+3 Magazin Mai 2021 - Page 9

Anzeige
Florian Langenscheidt , Verleger und Buchautor
Alt genug , um glücklich zu sein
Beate Liebe , Leserin
Noch viel zu erleben
Ariane Irmela Jezek , Lehrerin in Mecklenburg- Vorpommern
Glücklich verwurzelt
Kinder fiebern darauf hin , wann sie endlich Filme ab 12 oder 16 sehen können . Vielleicht sollte es Filme ab 60 geben . Denn vieles im Leben erschließt sich erst dann . Das Leben ist wie ein Sessellift : erst fahren wir hoch und entdecken staunend alles , dann runter und genießen den Überblick und ungeahnte neue Perspektiven . Lernen wir lächeln . Lernen wir loszulassen . Lernen wir die Dinge so hinzunehmen , wie sie eben sind . Genießen und kultivieren wir die Altersmilde . Sie macht die Welt ebenso viel schöner wie die untergehende Sonne den Himmel . Dem Leben auf den letzten Metern noch Schnippchen schlagen . Wider Erwarten immer noch Licht , Liebe , Lachen und Leidenschaft herausholen aus schwieriger werdenden Umständen . Selbst mit dem Rollator in bestimmten Momenten zu tanzen versuchen . Die Schlachten sind geschlagen , das Wichtige gesagt . Wir haben gegeben , was wir konnten . Lasst uns zufrieden auf unsere Erfolge schauen und ein wenig genießen , dass wir nicht mehr alles so wichtig nehmen müssen . Die Textur des Glücks ist eine von kleinen , auf den ersten Blick unspektakulären Momenten – in der Natur , beim Sport , mit den Kindern und Enkeln , in Kino oder Küche , Liebe oder Freundschaft . Jedes Alter hält ganz spezifische solche Momente bereit . Wer sie übersieht , hat es entschieden schwerer mit dem Glück . Anregungen fürs fortgeschrittene Alter finden sich überall auf dem eigenen Weg durchs Leben .
Mutig bleiben , sich selbst und seine Liebsten wertschätzen . Morsche Knochen freuen sich über Bewegung ohne Überanstrengung und graue Haare kann man mit Würde tragen oder färben , ganz nach Lust und Laune . Anerzogene , überholte Verhaltensmuster und Grenzen des Alterns hinterfragen und über Bord werfen , wie zum Beispiel den Satz : „ Das ist nichts mehr für uns , dazu sind wir zu alt .“ Gute Laune behalten , neugierig bleiben und die Zeit , die man früher nicht gehabt hat , nutzen , um neue Sachen auszuprobieren , etwa die neuen digitalen Welten erkunden und die Vorteile der Digitalisierung nutzen – oder auch die Bequemlichkeit , Seminare besuchen zu können , ohne auf verstopften Straßen unter Zeitdruck ans Ziel zu gelangen . Vernetzt sein oder sich neu vernetzen mit alten Bekannten . Sich gesellschaftlich engagieren und Kontakte zur jüngeren Generation suchen und pflegen . An generationsübergreifenden Projekten teilnehmen und teilhaben . Keine Angst vor neuen Dingen haben , bloß weil es länger dauert , ehe wir sie verstehen . Los gehen , das Leben mit dem , was sich anbietet , genießen . Nicht Vergangenem nachtrauern , sondern hoffnungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft schauen . Ich zum Beispiel habe im Jahr 2019 noch einmal geheiratet und fühle mich mit meinen 66 Jahren glücklicher als je zuvor ! Also Kopf hoch . Nur die Mutigen werden alt , die anderen verabschieden sich vorher .
DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE
Was ist das Glück ? Für mich hat sich die Entscheidung , Sonderpädagogin zu werden , inzwischen als die richtige herausgestellt . Als ich vor Jahren von Bayern in den Nordosten ans Meer gewechselt bin , weil Rügen in Sachen Inklusion Vorreiter war – und immer noch ist – stellte sich die Frage , wie man glücklich bleibt , nachdem die ersten Hindernisse des Ankommens überwunden sind . Dazu gehört , sich selbst verändern zu wollen , in jedem Alter . So habe ich die Herausforderung durch Corona angenommen und mich digitalisiert , mit 62 . Tablet und Videokonferenzen sind jetzt nicht mehr wegzudenken , weder bei meiner Arbeit an der Regionalen Schule „ Am Rugard “ noch im privaten Ehrenamt . Wenn ich mich im Soroptimist Club für Frauenrechte oder im Verband der Sonderpädagogen engagiere , kann ich von zu Hause aus an Treffen teilnehmen . Glück ist für mich , dass ich mein ganzes Potenzial entfalten kann , ohne mich zu überfordern , indem ich aufmerksam auf Körper und Seele achte . In der Schule bin ich Mentorin fürs Referendariat – und überaus zufrieden . Ich habe sogar einen Platz im Erasmus-Seminar „ Glücklich im Unterricht “ bekommen und darf hoffentlich im Sommer nach Kroatien fahren . Privat bin ich glücklich mit meinem Mann . Mein größter Wunsch : dass „ Der Glücksbote : Märchen und Tanz “, ein schon zweimal verschobener orientalischer Abend , den ich mit lauter Ü60-Damen einstudiert habe , im November im traumhaften Theater Putbus zur Aufführung kommt .

GESUNDE BALANCE

Die BKK Pfalz motiviert ihre Versicherten aktiv zur Vorsorge und ist die einzige Krankenkasse in Deutschland mit einer umfangreichen Gesundheitsinitiative zum Thema Wandern . Wie kann uns eine Krankenkasse dabei unterstützen , gesund zu bleiben ?
Gesundheit ist der Schlüssel für ein unbeschwertes Leben im Alter . Als Krankenkasse können wir den Zusammenhang zwischen der Stärkung der eigenen Gesundheit und der Vorbeugung von Krankheiten besonders gut vermitteln . Zudem begleiten wir viele Menschen ja oft ein Leben lang . Unser Anliegen ist es , unsere Versicherten zu einem gesunden Lebensstil zu motivieren – ohne erhobenen Zeigefinger . Deshalb honorieren wir beispielsweise die Teilnahme an Sport- oder Entspannungsangeboten sowie Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen unseres Bonusprogramms und bezuschussen Präventionskurse . So ist auch unsere Wanderinitiative Wanderfit entstanden .
Warum ist gerade Bewegung so wichtig ?
Regelmäßige Bewegung hat natürlich positive Effekte auf wichtige Funktionen unseres Körpers . Der Stoffwechsel wird angeregt , Knochen und Muskeln werden gestärkt , das Schlaganfall- oder Herzinfarktrisiko sinkt . Während der Bewegung schüttet unser Körper zudem Glückshormone aus , die unser Wohlbefinden ankurbeln . Gerade in diesen herausfordernden Zeiten kommt die Bewegung durch Homeoffice , geschlossene Sportvereine und Fitnessstudios aber oft zu kurz . Wir versuchen hier mit digitalen Angeboten gegenzusteuern , etwa mit Online-Kursen , Coaches zu Fitness und Laufen oder auch unserer Wanderfit-App .

„ Wandern hält jung und macht glücklich “

Andreas Lenz , Vorstandsvorsitzender BKK Pfalz
Und warum beschäftigt sich Ihre Krankenkasse ausgerechnet mit dem Wandern ?
Die Bewegung in der Natur ist gesund , das wurde gerade wieder durch eine von uns initiierte wissenschaftliche Studie belegt . Ein großer Teil unserer Versichertengemeinschaft lebt wie wir in einer der schönsten , sonnigsten Regionen Deutschlands . Wandern , vor allem in der Gemeinschaft , macht Spaß , ist also auch gut für die Psyche . Da lag es nahe , dass wir uns mit dem Wandern beschäftigen . So ist unser Wanderportal Wanderfit entstanden , das Wander- und Gesundheitswissen , Gesundheitswanderkurse und organisierte Themenwanderungen mit Routenvorschlägen für jede Gelegenheit vereint . Wir verstehen unsere Bemühungen hier auch als Service für unsere Versicherten und – jetzt schließt sich der Kreis – als Präventionsmaßnahme . Wenn wir nur alle wandern würden …
Ihr persönliches Jugendelixier ?
Meine Familie , Freunde , meine Hunde und die Bewegung in der Natur geben mir Kraft . Sie helfen mir , in Balance zu bleiben und den täglichen Herausforderungen im Job gerecht zu werden .
Mehr Informationen unter : bkkpfalz . de und wanderfit . de