+3 Magazin Mai 2013 - Page 5

MAI 2013 ENERGIEWENDE ... IHRE MEINUNGEN „Das Verbot von Atomkraft und Subventionierung von alternativen Energien ist keine Energiewende, sondern verantwortungsloses Handeln des Staates.“ Carsten Kayatz „Energieeffizienz und Vermeidung gehören an die erste Stelle.“ Hans-Gerd Marian Im Netz der Energiewende Der Ausstieg aus der Atomkraft und der Umstieg der Stromversorgung auf Erneuerbare Energien ist beschlossene Sache. Jetzt geht es darum, wie die Jahr sparen. Bei Wind- und Sonnenenergie richtet sich die Stromproduktion nach dem Wetter, sie ändert sich schnell und hat so gut wie keine Be- „ 5 „Wir brauchen leistungsfähige Netze, die große Regionen verbinden“ Rainer Baake, Direktor der Initiative Agora Energiewende „Wir können ebenso die immer verfügbare, wetterunabhängige Erdwärme nutzen.“ Wolfgang Waßmund Theresa Blahy „Es gibt kein übergreifendes und koordinierendes Konzept.“ „Die Energiewende steckt in den Kinderschuhen.“ Bernhard Schülein Energiewende umgesetzt wird. Die Energiewende wird hauptsächlich auf Wind- und Sonnenenergie basieren. Nur diese beiden Energieträger stehen in ausreichendem Maße zur Verfügung. Eine von uns veranlasste wissenschaftliche Untersuchung hat ergeben, dass es unter Kostengesichtspunkten egal ist, ob man Wind- und Solarkraftwerke vorzugsweise in den besonders wind- und sonnenreichen Bundesländern errichtet oder aber nah bei den Stromverbrauchern. Allerdings sollten die Ausbauziele der Bundesregierung für die Offshore-Windenergie reduziert werden. Dadurch ließen sich zwei Milliarden Euro pro Anzeige triebskosten. Die Energiewende wird nur gelingen, wenn das restliche Stromsystem so umgebaut wird, dass es mit diesen Eigenschaften umgehen kann. Flexibilität heißt das Schlüsselwort. Wir brauchen vor allem flexible Backup-Kraftwerke, leistungsfähige Netze, die große Regionen verbinden und damit fluktuierende Erzeugung ausgleichen und marktwirtschaftliche Anreize, um industrielle Stromnachfrage dem Angebot anzupassen. Langzeitspeicher brauchen wir erst, wenn der Anteil der Erneuerbaren bei etwa 70 Prozent liegt. Bis dahin gibt es kostengünstigere Lösungen. UNSERE FRAGEN ... Post: Warum Verlag, Unter den Linden 40, 10117 Berlin E-Mail: antwort@warumverlag.de SMS: 030 28 44 99 79 App: Scannen Sie den Code Facebook: facebook.com/plusdreimagazin Oder direkt auf “ Drei exemplarische Antworten haben wir vorgestellt. Im nächsten Magazin werden wir eine Auswahl der interessantesten Leserantworten auf diese Frage veröffentlichen. Werden Sie Teil einer qualitativen und spannenden Diskussion! www.plus-drei.de