+3 Magazin März 2021 - Page 8

8
+ 1
Norbert Fiebig , Präsident Deutscher Reiseverband ( DRV )
Mit Sicherheit reisen
Petra Hofer , Leserin
Unterwegs zu Hause
Als Handelsreisende zu arbeiten , war für mich die ideale Kombination , um Reisen und unter Leuten sein zu können . Nach und nach ist man unterwegs zu Hause . Im Zug weiß man oft im Voraus , ob es eine ruhige Fahrt wird . In ( fast ) jeder Stadt habe ich mein Lieblingsrestaurant und einen für mich wunderbaren Flecken Erde entdeckt . Doch dann wurde es Frühling und über Nacht alles anders . Nun bin ich schon so lange am selben Ort wie lange nicht mehr . Ich darf mich nicht beschweren , mein Tagesablauf hat sich verändert , es findet alles online statt . In meinem geschäftlichen Umfeld haben sich alle daran gewöhnt . Aber doch fehlt es mir , unterwegs zu sein , Menschen zu treffen und nicht nur auf meinen Bildschirm zu sehen . Vor allem eines hat sich für mich verändert : Die Wochenenden verbringe ich ausschließlich offline .
Manfred Schneider , Leser
Freude an Neuem
Beruflich , aber auch privat habe ich auf allen Kontinenten sehr viel von diesem Planeten sehen und kennenlernen können . Und dennoch : Bei jeder Rückkehr erfasste mich Traurigkeit . Ich wollte sofort wieder weg . Und das lag nicht an der Familie , Freunden oder Mitarbeitern in Deutschland . Nein , das war Fernweh , wirkliches Fernweh . Das hat mich immer unterschieden von denjenigen , die sich darüber freuten , wieder zu Hause zu sein , geprüft zu haben , ob alles noch so ist wie im Jahr zuvor . Für mich muss eine Reise verbunden sein mit Neuem . Fernweh und Neues , das gehört zusammen . Meine drei Punkte für einen Plan B sind also : Nie zweimal an denselben Ort oder in dieselbe Region fahren . Kein Pauschalurlaub , Überraschungen , auch Katastrophen sind angesagt . Mithilfe des Internets planen , aber wissen , dass es dann sowieso ganz anders kommt . Dabei kann man auch jetzt gerade auf eine kleine Gedankenreise gehen und zugleich sein Fernweh befriedigen .
Die Menschen sind in Reiselaune – das zeigen derzeit viele Umfragen unter der Bevölkerung . Viele haben im vergangenen Jahr Corona-bedingt komplett auf ihren Urlaub verzichtet , daher gehen wir von einem Nachholeffekt in diesem Jahr aus . Weiter voranschreitende Impfungen
und kluge Sicherheitskonzepte werden dazu beitragen , dass wieder mehr gereist werden kann . Hotels , Reiseveranstalter , Urlaubsländer und Fluggesellschaften haben Hygiene- und Sicherheitskonzepte umgesetzt , um sicheres und verantwortungsvolles Reisen zu ermöglichen . Bei der Buchung empfiehlt sich mit Blick auf die Absicherung eine Pauschalreise . Das ist die sicherste Reiseform für die Urlauber , denn sie haben rund um die Uhr einen Ansprechpartner an ihrer Seite , der sich kümmert und auch proaktiv informiert , wenn etwas nicht so läuft , wie es soll . Auch für den Fall , dass eine
KLARES NASS Deutschlands Badegewässer sind sauber
90 % u n d h ö h e r
80-89 %
70-79 %
60-69 %
50-59 %
0-49 %
A n te i l d e r B a d e g e w ä s se r mit exzellenter Qualität , 2019
Michael Kirchner , Leser
Nase im Wind
Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten daran gewöhnt , in viele Ecken dieser Welt vorzudringen , von denen unsere Vorfahren noch nicht einmal zu träumen wagten . Triebfeder dieser mit Fernweh umschriebenen Erscheinung war häufig die Neugier auf die soziokulturellen Lebensumstände in anderen Ländern , Abenteuerlust , aber auch das Gefühl , sich ein wenig
Irina Krüger , Juristin Verbraucherzentrale Berlin
Erhöhtes Risiko
Ob und unter welchen Voraussetzungen das Reisen im Sommer möglich sein wird , kann derzeit niemand genau sagen . Deshalb ist eine Reisebuchung mit Risiken verbunden . Wer aktuell die Frühbucherrabatte nutzen möchte , sollte sich für eine Pauschalreise entscheiden . Bei diesen ist der
vorzeitige Rückreise erforderlich sein sollte , sind Pauschalreisende abgesichert : Der Reiseveranstalter kümmert sich und organisiert alles . Wenn die Reisewilligen sich dann auch noch für die Buchung im Reisebüro beraten lassen , sind sie wirklich auf der sicheren Seite , denn die Experten im Reisebüro kennen sich auch mit den jeweiligen Reisebedingungen aus , was Stornierungen und Umbuchungen betrifft . Derzeit gibt es preislich attraktive Frühbucherangebote der Veranstalter , die meist auch bis kurz vor Reiseantritt eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung erlauben .
Höchster Anteil 99,1 % Zypern 98,5 % Österreich 97,7 % Malta
Niedrigster Anteil 62,5 % Slowakei 58,8 % Albanien 21,6 % Polen
Quellen : European Environment Agency , Statista
mit kosmopolitischem Flair zu umgeben . Sollte die Pandemie weltweit nicht wirksam und nachhaltig eingedämmt werden können , engt sich der Kreis der Möglichkeiten stark ein . Neugier und Abenteuerlust kann man aber auch stillen , ohne mit dem Flugzeug in ferne Länder reisen zu müssen . Der in den letzten Jahren zu beobachtende Trend zur Nutzung des Fahrrads auch im Freizeitbereich hat sich gerade in Zeiten der Pandemie verfestigt . Sollten Pensionen und Hotels im Sommer wieder geöffnet
gesetzliche Schutz in der Regel besser als bei Individualreisen . Sollte Ihr Reisegebiet wider Erwarten im Sommer zum Corona-Risikogebiet erklärt und eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt erfolgen , können Sie kostenfrei stornieren . Eine Reisewarnung ist aber nicht immer notwendig . Das Auftreten von unvermeidbaren außergewöhnlichen Umständen am Urlaubsort , die Ihre Reise erheblich beeinträchtigen , reicht aus , zum Beispiel Bewegungseinschränkungen oder Gesundheitsrisiken vor Ort . Diese Umstände müssen im Einzelfall geprüft werden . Bekommen Sie später ein ungutes Gefühl und ist
Berend Hartnagel , Leser
Fernweh trifft Heimweh
Ja , die Pandemie hat viele Menschen in Krisen und Probleme gestürzt . Aber Fernweh ? Ich habe kein Fernweh . Die Menschen in den Slums von Nairobi und Sao Paulo oder in den Flüchtlingslagern in Jordanien und Bangladesch haben auch kein Fernweh . Sie haben Angst und Hunger – mit und ohne Corona . Was ist Fernweh ? Mehr als 500 Meter das Haus verlassen zu dürfen , zwei Wochen zwischen Hunderten von Liegestühlen in Rimini zu liegen , eine Busfahrt in die Sahara ? Ich fürchte , die Frage ist suggestiv . Ich habe fast 20 Jahre meines Lebens rund um die Erde gelebt und gearbeitet . Während ich dies schreibe , blicke ich auf die Elbe und die Menschen , die auf dem Deich spazieren gehen . Corona lässt entdecken , was auch einem Fernreisenden fast verloren zu gehen drohte : durch Wälder wandern , Bäume bewundern , an Flüssen und Seen oder der Nord- und Ostsee sitzen und gen Horizont blicken . Ja , ich freue mich , wenn es wieder möglich sein wird , einige Wochen in meiner europäischen Fernheimat zu verbringen . Auf der Iberischen Halbinsel sitze ich dann und schnacke Spanisch und Portugiesisch mit Menschen , die dort Dauerheimat haben . Es mag sein , dass Corona Fernweh weckt bei Menschen , die immer in der Heimat geblieben sind – aus welchen Gründen auch immer . Menschen wie ich , die aus verschiedenen Gründen viel in der weltweiten Ferne unterwegs waren , entdecken nun Schönheit und Besonderheiten in nächster Nachbarschaft .
sein , kann man Fahrradtouren als Sternfahrt oder als Rundreise unternehmen . Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen , wie viel mehr man bei Fahrradtouren , aber auch bei Wanderungen von einer Region mitbekommt . Positiver Nebeneffekt ist die Bewegung an der frischen Luft , die das Wohlbefinden fördert . Ein wenig mehr Bescheidenheit kann uns darüber hinaus nicht schaden .
die Reise noch einige Zeit entfernt , wird es schwieriger , diese kostenfrei zu stornieren . Möchten Sie Kosten vermeiden , sollten Sie abwarten und beobachten , wie sich die Situation entwickelt . Haben Sie sich nach der Buchung dazu entschieden , nicht zu reisen , sollten Sie frühzeitig stornieren , da bei frühen Stornierungen geringere Kosten anfallen . Die genaue Höhe ist den Stornobedingungen zu entnehmen . Zwar werben die Veranstalter mit großzügigen Stornomöglichkeiten , diese gelten aber oft nicht für alle Tarife und Reisearten . Lesen Sie das Kleingedruckte vor der Buchung deshalb genau .