+3 Magazin März 2021 - Page 4

4
+ 1
WIR FRAGEN :

WOHIN MIT DEM FERNWEH ?

1783 erfanden die Gebrüder Montgolfier den Heißluftballon . Während am Himmel damals noch viel Platz war , wurde es am Boden eng : 130.000 Pariser verfolgten einen der ersten Starts . Quelle : ballonfahrt . org © iStock ./ ALLVISIONN
Boris Herrmann , Professioneller Hochseesegler
Literarische Reisen
Wirklich unter Fernweh gelitten habe ich vor allem während der Schulzeit . Als Jugendlicher fühlt man sich schnell eingesperrt . In den Jahren danach stellte sich die Frage gar nicht , weil ich durch das Segeln so viel unterwegs war . Allein für die Vorbereitung auf die Vendée Globe mussten wir in die verschiedensten Ecken der Welt reisen . So gesehen ist das eigentliche Rennen derjenige Teil , bei dem man am wenigsten von der Welt erlebt : Man sieht nur den Ozean . Problematisch war da eher das Heimweh . Ich fand es wirklich schwierig , so lange alleine zu sein , die Sehnsucht nach
der Familie war extrem . Generell glaube ich , dass Fernweh auch ein gutes Zeichen sein kann , weil es einem deutlich macht , wie verwurzelt man ist . Spüren kann man es nur , wenn man nicht völlig heimatlos durch die Gegend vagabundiert . Aufgrund der aktuellen Situation verbringe ich momentan viel Zeit in Hamburg , und ich bin vermutlich weniger unterwegs als ein durchschnittlicher Vertreter oder Unternehmensberater . Mein Tipp gegen Fernweh : Lesen . Es gibt nichts Schöneres , als mit einem guten Buch auf dem Sofa dem Fernweh nachzufühlen . Jack London oder Bruce Chatwin kann ich empfehlen , da kann man wirklich in andere Welten und andere Zeiten eintauchen . Erst kürzlich habe ich Stefan Zweigs biografischen Roman über Magellan gelesen . Total faszinierend , wie die damals das erste Mal um die Welt gesegelt sind . So eine Leseerfahrung ist für mich pures Fernweh .
Tina Boll , Leserin
Fast wie in Spanien
Fandango , Sardana , Paso Doble und natürlich Flamenco . Am liebsten an einem lauen Sommerabend in einer engen , verwinkelten Altstadtgasse bei einem samtig-aromatischen Tempranillo als Zuschauer genießen . Entspannt und erfüllt von den Erlebnissen des Tages . Wo ? In Barcelona , laut Global Wealth and Lifestyle Report 2020 einer der weltweit beliebtesten Städte . Dorthin auswandern möchte meine Mutter mit fast 80 Jahren zwar nicht mehr , aber als Städtereiseziel möchte sie sie seit langer Zeit unbedingt erleben . Und nun hat ihr die Pandemie einen Strich
durch ihre ( Reiseplan- ) Rechnung gemacht . Wohin also mit dem Fernweh am 80 . Geburtstag ? Wann wird fliegen wieder möglich sein ? Wie viel Zeit bleibt noch ? Also planen wir kurzerhand eine Geburtstagsüberraschungsparty mit dem Motto : Wir holen Spanien an den Niederrhein . In unserem Garten wird es eine Sandfläche mit Liegestühlen geben , Palmen , eine lange Tafel mit weißen Tischdecken , Kerzen und kleinen Schälchen mit Köstlichkeiten wie Oliven , Garnelen , Aioli , Chorizo – eben den typischen spanischen Tapas inklusive eines guten Tempranillos . Aber das Beste kommt dann als Überraschungsevent : ein Paar , dass zu einem Medley aus spanischen Hits verschiedene Tänze vorführt . Professionell , mit viel Lebensfreude und guter Laune . So , dass wir hoffentlich am Ende mit der ganzen Familie gemeinsam im Garten tanzen und das Leben genießen können .