+3 Magazin März 2018 - Page 15

+2 Eva Brenner, Innenarchitektin und Moderatorin Selbstbefreiung 2018 werde ich mich von einigem trennen – von Kleidung, Deko und auch Möbeln. Um Raum zu schaffen für Neues oder auch um Freiraum zu gewinnen für meine kreative Ar- beit. Mir fällt es nicht leicht, mich Mehr Zeit für sich selbst von Altem zu trennen. Gerade wenn man wie ich das Vorbeirauschen der Trends erlebt, hält man gerne am Gewohnten fest. Oder es ist bei mir einfach so – Typsache. Aber hat man sich überwunden und befreit, gibt es nichts Wohltuenderes als diese neu gewonnene Ordnung oder das er- frischte Umfeld. Die Umsetzung ist bei mir fest eingeplant in meinem Terminkalender und soll gleich in den ersten Wochen des Jahres passieren. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – aber zu oft ist es dann doch bei Erste- rem geblieben. Also haben wir zwei, 15 meine Wohnung und ich, ein Date über Tage, um diesen Ballast abzu- werfen und um ein kleines Make-over umzusetzen. Beginnen werde ich mit dem Unliebsamsten – dem Ankleide- und Gästezimmer, in dem sich das meiste angehäuft hat. Beginnt man mit dem Schwierigsten, kann es nur leichter werden – und ich hoffe, der Keller wird, nachdem ich mich durch DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT, ALSO EINE ANZEIGE Pablo Thiam, Leiter U23 VfL-Fußball.Akademie, Integrationsbeauftragter VfL Wolfsburg Cornelia Zimmermann, Leserin 48% Weniger Handy/ Computer/ Internet 18% Umfrage unter 3.563 Personen ab 14 Jahren, November 2017, Mehrfachnennungen möglich alle Räume gearbeitet habe, voll sein mit Dingen für den Flohmarkt oder karitative Einrichtungen. Und mei- ne Seele zufrieden mit dem Ergebnis. Während dieser Zeit möchte ich auch auf Dinge verzichten, die meinen Körper belasten. Ich werde sozusagen doppelt Ballast abwerfen: sowohl für den Körper als auch für die Seele. Auf diesen Luxus freue ich mich. Konkret werden Füreinander einstehen Ich glaube nicht, dass man als Erwach- sener grundlegend seine Persönlich- keit verändern kann. Aber man kann sich Dinge vornehmen und dann an der Umsetzung arbeiten. Im Job kann das bedeuten, dass man sich in einem Bereich weiterqualifizieren will und deswegen nach Arbeitsschluss weiter zu Themen recherchiert. Es kann auch ein Vorsatz im Alltag sein: Ich spende jeden Tag einer Person etwas Geld und mache so ihren Tag ein wenig besser. Das waren jedenfalls zwei Dinge, die ich verändern wollte, und ich bin froh, dass es etwas sehr Greifbares war, das ich auch wirklich umsetzen konnte. Ich bin mit fünf Jahren als Sohn eines Diplomaten nach Bonn gekommen und habe gelernt, mich in einem frem- den Land zurechtzufinden. Dieses Wissen möchte ich weitergeben und Verantwortung übernehmen – mit Unterstützung des VfL Wolfsburg, für den ich als erster Integrationsbe- auftragter der Fußball-Bundesliga tä- tig bin. Der Fußball bietet mit seiner enormen Reichweite eine gute Platt- form, ist aber auch ein gutes Vorbild. Im Fußball wie in der Gesellschaft gibt es Regeln, an die wir uns alle halten müssen, damit das Spiel funktioniert und wir alle gemeinsam Spaß haben können. Zudem ist Initiative von je- dem Beteiligten gefragt, um als Team und als Gesellschaft zu funktionieren. Ganz wichtig für den Erfolg: mitein- ander sprechen und aufeinander zu- gehen. Hier sind beide Seiten gefragt, denn Integration ist keine Einbahn- straße. Beim VfL Wolfsburg nutzen wir unsere Reichweite und betreiben verschiedene Projekte. So bringen wir gemeinsam mit dem SSV Vorsfelde und der Freizeitliga der Stadt Wolfs- burg Flüchtlingen Deutsch bei und geben ihnen die Möglichkeit, über gemeinsame Fußballspiele wertvolle neue Kontakte zu knüpfen. Zudem or- ganisieren wir mit unserer Bildungs- initiative „Grün-Weißes Klassen- zimmer“ Workshops für Kinder und Jugendliche und klären sie unter dem Slogan „Wir schauen hin!“ über Er- scheinungsformen von Diskriminie- rung und Rassismus auf – damit wir alle gemeinsam für Integration und gegen Ausgrenzung einstehen können. Quellen: DAK, Statista Anzeige ES GEHT NICHT UMS BESSERSEIN. ES GEHT UMS BESSERF HLEN. Jetzt die neue -Kollektion entdecken – direkt bei deinem INTERSPORT- Fachhändler oder auf www.intersport.de ›