+3 Magazin März 2018 - Page 13

+2 Die Veränderung steckt in dir Wir treten die Welt, von der wir be- haupten, es sei unsere, mit Füßen. Das ist aus so vielen verschiedenen Gründen dumm – nicht zuletzt, weil es die einzige Welt ist, die wir haben. Ich verstehe zum Beispiel den Typen nicht, der seit einigen Wochen bei uns am Wegesrand seinen Müll deponiert. Zum einen gibt es in der Eifel durch- aus eine funktionierende Müllabfuhr, zum anderen muss der Typ ja auch irgendwo hier in der Nähe wohnen. Die kleine, persönliche Ebene kann man natürlich ohne Probleme auf das große Ganze ummünzen: Dort geht es dann eben nicht mehr um die illegale Verklappung von Müll- säcken, sondern um die schamlose Ausbeutung unserer natürlichen Res- sourcen. Ich wünsche mir, dass wir damit aufhören, und dafür brauchen Oliver Breuer, Leser Glücklicher werden – mit mir selbst und meinen Lieben. Und neugierig bleiben auf das Leben und die Welt. wir einen Perspektivwechsel. Regeln und Vorschriften helfen dabei kaum, viel wichtiger ist die Persönlichkeits- entwicklung jedes Einzelnen. Musik spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle: Manchmal reicht ein Song, um ein ganzes Leben zu verändern – im Guten wie im Schlechten. Ähnlich verhält es sich mit Geld: Für viele ist es das Böse schlechthin, dabei kann Geld ein wunderbares Vehikel für Veränderung sein und Innovationen möglich machen. Dass Geld in den falschen Händen fatal sein kann, ver- steht sich von selbst. Und schon sind wir wieder bei unserem Verständnis von der Welt: Sobald das stimmt, kann eigentlich nichts mehr schiefge- hen. Es könnte so einfach sein. Martin Zeppler, Leser Geld oder Zeit Im meiner Brust schlagen zwei Her- zen: Zum einen bin ich froh, dass ich wieder viele Aufträge habe und das Geschäft super läuft. Zum anderen bin ich damit gleich wieder in die Falle der schlechten Ernährung getapst, weil ich wieder auf Fertigpizzen und Aufgieß- E-Stoff-Suppen zurückgreife. Und das Sportprogramm blieb auch auf der Strecke. Es war mein Neujahrsvorsatz, mehr Geld zu verdienen, und das habe ich auch geschafft, was mich schon stolz macht. Aber nun werde ich sehen, AUF ZU NEUEN UFERN Katrin Freitag, Leserin Veränderungswillige in Deutschland 18 bis 29 Jahre 30 bis 39 Jahre 40 bis 49 Jahre 50 bis 59 Jahre 48% 43% 38% 47% 60 bis 69 Jahre 21% über 70 Jahre 20% Thomas D, Musiker und Naturschützer 13 Quellen: TK, Statista ob ich im nächsten Jahr wieder alles zurückändern will. Denn schließlich ist die Gesundheit das Wichtigste, was wir haben. Und nicht alle Lebensquali- tät kann man sich mit Geld kaufen. Jessica Frohmut, Leserin Ende der Hängepartie In der langen Zeit ohne Regierung dachte ich: Bitte keinen Stillstand mehr. Ich habe gewählt, damit sich etwas ändert. Jetzt will ich, dass un- sere neue Regierung endlich zur Tat schreitet. Lektion gelernt Mein Urvertrauen in mir wichtige Men- schen ist vor Jahren zerstört worden. Daher habe ich beschlossen, mich zu- künftig nur noch daran zu erfreuen, was ich habe. Und das sind an erster Stelle zwei wunderbare Kinder, zwei zauber- hafte Enkel, eine harmonische Bezie- hung, ein Job, der zu mir passt, Ge- sundheit. Es gibt immer einen Grund, warum es Menschen und Begegnungen in deinem Leben gibt – entweder es sind Bereicherungen oder Lektionen. Ich möchte mir gegenüber achtsamer sein. Wenn mir das gelingt, habe ich viel mehr erreicht als viele andere. Stefan H., Leser Auf zum Horizont Ich würde gerne mehr aus meinem Leben machen und Neues kennenler- nen, unbekannte Wege gehen. Seit es in meinem Umfeld in diesem Winter einige Schicksalsschläge gab, weiß ich, dass man nicht immer darauf setzen kann, erst nach der Rente alle Träume zu verwirklichen. Einen ersten Schritt habe ich deswegen schon einmal ge- macht: Ich habe mich in meiner Fir- ma für eine Versetzung ins Ausland beworben. Ich hoffe, es klappt noch in diesem Jahr. Anzeige WENN ES EINEN ZWECK HAT, STATT SELBST- ZWECK ZU SEIN. DANN IST ES GUTES GELD. GUTESGELD.DE NACHHALTIGE GELDANLAGE SEIT 1975. Oikocredit_GutesGeld_Kaffeemann_241x162_TZ_RZ01.indd 1 09.03.18 08:51 › ›