+3 Magazin März 2014 - Page 16

16 DER AUFSATZ Der heutige Tag gibt den Startschuss zu einer flächendeckenden Vernetzung! Mit der Eröffnung der diesjährigen Cebit zeigt sich, wie die Grenzen zwischen der digitalen und der realen Welt immer mehr verschwimmen und die vernetzte Technologie ihren Weg in unseren Alltag findet. 2014 ist das Jahr, in dem sich das Internet erstmals in der realen Welt manifestiert. Ermöglicht wird dies durch die neue Beacon-Technologie. Was ist ein Beacon? Den Grundstein für einen neuen Aspekt der Vernetzung hat die Firma Apple mit der Entwicklung ihrer neuen Funksender-Technologie namens „iBeacon“, zu deutsch „Leuchtfeuer“, gelegt. Die derzeit von streichholzschachtel- bis münzgroßen Beacons sind Sender, die basierend auf dem neuen Bluetooth-Standard 4.0 Mitteilungen an mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets, senden. Die Sender verbrauchen kaum Batterie und reagieren, sobald man sie im Radius bis zu 30 Metern passiert. So funktioniert er Die Smartphone-Besitzer entscheiden selbst, ob sie die Beacon-Mitteilungen nutzen möchten. Der Endverbraucher, der den Services eines Anbieters nutzen möchte, installiert dessen App auf seinem Smartphone und schaltet sein Bluetooth ein. Schon kann er Wegweiser, Services, Rabatte, Gutscheine und und und nutzen. Persönliche Nutzerdaten werden bei dieser Technologie nicht aufgezeichnet. Das wird den Datenschützern gefallen. Das ermöglicht er Beacons können als Wegweiser in Museen und öffentlichen Gebäuden eingerichtet werden. Sie können uns auch den Weg zu öffentlichen Verkehrsmitteln weisen und uns dazu schon im Vorfeld über Verspätungen, Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie Kultur- und Unterhaltungsprogramme informieren. Beim Shoppen kann der Beacon alle Gutscheine und Rabatt-Aktionen auf dem mobilen Gerät anzeigen, die vor Ort eingelöst werden können. Positiver Nebeneffekt: Beacons machen Prospekte, Gutscheine und Rabatt-Coupons aus Papier überflüssig. In einem Hörsaal kann ein Beacon allen anwesenden Zuhörern die Unterrichtsmaterialien direkt auf ihrem mobilen Gerät anzeigen. In Cafés, Bars und Restaurants können zu den Speisen und Getränke über Beacons kostenlose Zeitschriften zum Lesen zur Verfügung gestellt werden oder Sie bekommen das Tagesangebot angezeigt, wenn Sie an Ihrem Lieblingslokal vorbeilaufen. Darüber hinaus können Beacons für das bargeldlose Bezahlen eingesetzt werden! Überall gilt: Jeder Nutzer kann die Mitteilun gen nur mit eingeschaltetem Bluetooth und nur von dem Anbieter empfangen, dessen App er installiert hat. Beacons werden bereits eingesetzt Einen kleinen Eindruck der Möglichkeiten, die uns die Beacons in Zukunft geben werden, können sich die Besucher der Cebit bereits heute machen. Wenn Sie neugierig geworden sind, installieren Sie die Cebit-App auf ihrem mobilen Gerät, schalten sie Ihr Bluetooth ein und lassen Sie sich überraschen. Alexander Oelling & Robert Peschke, Gründer der Sensorberg GmbH In unserem Arbeitsalltag treffen wir immer wieder auf Menschen, denen ein wichtiges Thema am Herzen liegt, das aber aus Platzgründen nicht mehr in die Ausgabe passt. An dieser Stelle bitten wir Sie ab jetzt um Ihre Argumentation in Form eines Aufsatzes. MÄRZ 2014