+3 Magazin Juni 2021 - Page 6

6
+ 1
Nick Martin Willer , Leiter Kommission für Startups und Unternehmensgründung , Bundesverband mittelständische Wirtschaft ( BVMW )
Rennpferde statt Einhörner
Anzahl und durchschnittlicher Wert von Finanzierungsrunden für Startups
419
3,31 Mio . € 2,28
Mio . €
485 507
4,28 Mio . €
621
4,59 Mio . €
704
+ 6 %
743
2015 2016 2017 2018 2019 2020
-15 %
6,23 Mio . € 5,27
Mio . €
2015 2016 2017 2018 2019 2020
Quellen : bitkom , EY
So schnell wie möglich , so groß wie möglich , koste es , was es wolle – das ist die amerikanische Antwort für Hyperwachstum . Im Gegensatz dazu wächst ein großer Teil der etablierten deutschen Startups eher nach mittelständischen Prinzipien und Werten . Im Kundenkontakt setzt man auf Langfristigkeit . Den Nutzen des Produkts stetig zu steigern und Features zu finden , die für die Kunden wirklich eine Verbesserung darstellen , schafft nur , wer sich ernsthaft mit den Kundeninteressen beschäftigt . Customer Centricity ist hier nicht nur ein Schlagwort , sondern gelebte Unternehmenskultur . „ Move fast “ bleibt die Grundlage für wachsende Startups , aber weniger unberechenbares „ break things “ führt im Kundenkontakt zu mehr Langfristigkeit . Dafür wird statt auf „ hire and fire “ mehr auf die Bindung guter Mitarbeiter und auf möglichst stabile , gewachsene Teams gesetzt . Natürlich ist auch für deutsche Startups die schnelle Marktdurchdringung essenziell . Statt nur auf möglichst hohe Bewertungen wird hierzulande aber mehr auf real geschaffene wirtschaftliche und emotionale Werte gesetzt . Für diese Vorgehensweise werden deutsche Startups weltweit geschätzt . Daher stellt sich die Frage : Brauchen wir wirklich ein deutsches Amazon oder Facebook ? Oder sind neue deutsche Mittelständler , die für Kunden , Mitarbeiter und Lieferanten verlässliche Partner sind , für unseren Wirtschaftsstandort nicht sogar erstrebenswerter ?
WACHSTUM KOSTET Deutsche Startups und ihre Jagd nach frischem Kapital
Kapitalbedarf gedeckt
Weiß nicht / Keine Angabe
Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen und Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Rheinland-Pfalz Saarland Baden-Württemberg
Brigitte Köhler , Leserin
Timing ist alles
Kapitalbedarf bei Startups
17 %
4 %
2020
Frisches Kapital benötigt
Durchschnittlicher Kapitalbedarf für die nächsten zwei Jahre 3,3 Mio . €
2019 : 3,2 Mio . € 2018 : 3,1 Mio . € 2017 : 2,5 Mio . €
Startups , die 2020 Finanzierungen erhalten haben 7
Mecklenburg-Vorpommern
46 11 60 23 12 2 32
79 %
Neben der zündenden Idee , einer soliden Grundfinanzierung , dem richtigen Team und dem Einblick in den Markt ist wohl nichts wichtiger als das richtige Timing . Was nützt es , risikobereit zu sein , Durchhaltevermögen zu haben
Berlin Brandenburg Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen Bayern
Umfrage unter 146 Tech-Startups ,
Februar 2020
4 278 6 7 28 8 163
und selbstkritisch am eigenen Geschäftsmodell zu feilen , wenn man mit der Idee zur falschen Zeit oder am falschen Ort ist . Ich ziehe meinen Hut vor den Gründerinnen und Gründern , die sich in den letzten Monaten von der Pandemie nicht einschüchtern ließen und ihren Weg weitergegangen sind , um ihre Ideen voranzutreiben und unter die Leute zu bringen .
DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE

DAS UNPLANBARE MEISTERN ?

Ein Kompass für zukunftssichere Büroarbeitswelten

Der Digitalisierungsschub durch die Corona-Pandemie hat die Entwicklungen der Büroarbeitsformen enorm beschleunigt , komplexer und schwerer vorhersehbar gemacht . Weil jetzt viele richtungsweisende Entscheidungen anstehen , müssen die Grundlagen für langfristig gültige Konzepte ins Blickfeld rücken .
Die flächendeckende Umstellung auf „ Remote-Work “ während der Pandemie wirft vielerorts die Frage auf , ob das gemeinsame Arbeiten in Büroräumen überhaupt noch zeitgemäß ist . Zumal vieles besser als erwartet funktioniert hat . Ein wichtiges Fazit ist aber : Selbst das professionellste Homeoffice kann Gemeinschaftssinn , das Gefühl für Stimmung und Atmosphäre , spontanen Austausch und vor allem die für Innovationen so wichtigen persönlichen Begegnungen nicht ersetzen . Also alles das , was für Startups , aber auch für die anstehenden Transformationsprozesse in etablierten Unternehmen dringlicher erscheint als je zuvor .
Was bedeutet das für die Konzeption der Büroarbeit ? Der Büromöbelhersteller Wilkhahn gilt weltweit als Impulsgeber , wenn es um neue Konzepte und Innovationen zur Büroarbeit geht . Jetzt hat das Unternehmen den gemeinsamen Nenner aus eigenen , über Jahrzehnte gewachsenen Erfahrungen , aus vielfältigen internationalen Projekten und aus den zahllosen Studien zu Veränderungen der Büroarbeit zusammengefasst . Die Kernfragen : Wie kann durch die Büroarbeitswelt die Attraktivität für die gesuchten Talente und Fachkräfte erhöht werden ?
Wie lassen sich Innovationskraft und Veränderungsfähigkeit stärken ? Wie Gesundheit und Arbeitsfähigkeit erhalten ? Und nicht zuletzt : Wie können die ökonomischen Zielsetzungen erreicht und gleichzeitig Sinnstiftung für die Folgegeneration vermittelt werden ? Mit dem „ Human Centered Workplace “ wurde dafür ein verblüffend einfaches , ganzheitliches „ Tool “ entwickelt , das in der Flut der Unwägbarkeiten Sicherheit und Orientierung für zukunftsorientierte Bürowelten bietet .
Vor dem Hintergrund relevanter Megatrends werden in äußerst kompakter Form die wesentlichen Dimensionen aufgezeigt , die bei jeder Entscheidung im Blick zu halten sind . Dazu veranschaulichen beispielhafte Szenarien , wie eine Arbeitswelt aussehen kann , in der auch übermorgen noch gerne und vor allem gut gearbeitet wird .
Weitere Informationen und die Broschüre „ Human Centered Workplace “ sind kostenfrei erhältlich über : wilkhahn . de
Die im Konzept des „ Human Centered Workplace “ gezeigten Lösungen zahle auf die zentralen Fragestellungen für zukunftssichere Bürokonzepte ein . Abb . 1zu33
Gesundheit , Zusammenarbeit , Identität und Sinnstiftung – vier Seiten der gleichen „ Medaille “, die immer überprüft werden sollten .
© 1zu33