+3 Magazin Juni 2018 - Page 6

6
+ 1
› Prof . Dr . Michael P . Manns ,
GLOBALE BRENNPUNKTE Hepatitis C breitet sich unterschiedlich stark aus Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Leberstiftung
Welt ohne Hepatitis ?
Als Hepatitis bezeichnet man eine Entzündung der Leber bedingt durch eine Infektion mit einem der fünf Hepatitis-Viren A , B , C , D oder E , früher auch als „ Gelbsucht “ bezeichnet . Hepatitis B , C oder D können chronisch verlaufen und zu Leberzirrhose , Leberkrebs und somit zum Tod des Patienten führen . Über 500 Millionen Menschen sind mit einem dieser Hepatitis-Viren chronisch infiziert . Es gibt inzwischen mehr Todesfälle durch Hepatitis als durch HIV . Eine ganz besondere Hepatitis-Infektion stellt die Hepatitis C dar mit 70 bis 100 Millionen chronisch Infizierten . Seit
Tarik Özkök , Leser der Entdeckung vor 29 Jahren und der erfolgreichen Forschung können heute über 95 Prozent der Patienten durch eine Kombination mehrerer Medikamente geheilt werden . Dies ist eine Sensation der modernen Medizin und wichtig , da ein Impfstoff gegen die Hepatitis C auf absehbare Zeit nicht verfügbar sein wird . Es ist eine große Herausforderung , das Hepatitis-C-Virus nur mit antiviraler Therapie auszulöschen . Die Patienten mit Hepatitis C müssen dafür durch Screening-Programme aufgespürt und dann behandelt werden . In Deutschland wird geschätzt , dass etwa 250.000 Patienten mit Hepatitis C chronisch infiziert sind . Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat daher ein Eliminationsprogramm zur Ausrottung der Hepatitis C ausgerufen mit dem Ziel , bis 2030 90 Prozent der Hepatitis-C-Patienten zu diagnostizieren , 80 Prozent zu behandeln und die Todesrate um 65 Prozent zurückzudrängen .
stellen , den konkreten Menschen , den sie zu behandeln haben , im Ganzen in den Blick zu nehmen . Damit kann man zwar weniger Geld verdienen , aber effektiver heilen .
WHO-Region
Wahrscheinlichste Schätzung
Unsicherheitsintervall
Östliches Mittelmeer
409.000
363.000-426.000
Europa
565.000
460.000-603.000
Afrika
309.000
222.000-544.000
Südostasien
287.000
243.000-524.000
Amerika
63.000
59.000-69.000
Westlicher Pazifik
111.000
104.000-124.000
Global
1.751.000
1.572.000-2.120.000
Individuell ansetzen
Die Frage klingt so , als ob es nur durch Technik Innovation und Fortschritt geben kann . Die medizinische Technik kann , wie sich gezeigt hat , Enormes leisten und ist zu begrüßen . Allerdings scheint der teilweise unverhältnismäßige Einsatz vieler Techniken für die Kostensteigerungen im Gesundheitswesen mitverantwortlich zu sein . Daher sollte in der medizinischen Ausbildung der Zukunft unbedingt die unmittelbare Wahrnehmungsfähigkeit der Ärzte geschult werden . Krankheiten werden immer individueller und so müssen sich die Ärzte auch immer mehr darauf ein-
Dr . Gerd Eisenbeiß , Leser
Ganzheitlich im Dienst
Immer mehr Funktionen und Reaktionen des Körpers werden auf molekularer Ebene verstanden werden . Das ermöglicht der Medizin gezieltere Eingriffe bis hin zu individualisierten Medikamenten . Vielleicht wird die Medizin den Menschen auch über die technischen und pharmakologischen Maßnahmen hinaus ganzheitlicher behandeln , weil viel Arbeitsvolumen in automatisierbaren Produktionsbereichen wegfällt und mehr gesundheitsorientierte Dienstleistungen möglich werden .
Prof . Dr . Marion Kiechle , Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Geteiltes Wissen
Die Möglichkeiten der Medizin von heute sind so umfassend wie noch nie in der Geschichte der Menschheit . Warum ? Weil seit Jahrzehnten Spitzenforschung in diesem Bereich ermöglicht wird . Die Rahmenbedingungen für Wissenschaftler sind in Bayern sehr gut – der Nutzwert der Erkenntnisse könnte aber noch weiter gesteigert werden . Ein Beispiel : Für einen erfolgreichen
Wissenstransfer ist die Digitalisierung unerlässlich . Deshalb ist die Medizininformatik ein Kompetenzfeld , das nicht nur neue Impulse in der Forschung setzen wird , sondern auch der optimalen Versorgung der Patienten dient . Hier möchte ich konkret die Telemedizin anführen : Meine Vision ist , dass die Spezialisten aller sechs bayerischen Universitätskliniken ihr Know-how mit ihren Kollegen im gesamten Freistaat teilen und den Menschen somit die bestmögliche Diagnose und Therapie zu Teil wird . Außerdem wird Spitzenforschung in der Medizin in der Zukunft noch interdisziplinärer aufgestellt sein . Ich sehe in der translationalen Forschung enormes Potenzial – ganz besonders in der Krebsforschung . Mediziner , Naturwis-
Anzeige

Arztpraxis-Software für Apple • für alle Fachrichtungen

• mit zertifizierter Videosprechstunde
Hochmoderne Praxissoftware – bereits bei über 1.500 Ärztinnen und Ärzten aller Fachrichtungen im Einsatz .
Innovativ , stabil und schnell – exklusiv für Mac , iPhone und iPad .
Problemlose Geräteanbindung , sichere Altdaten-Übernahme – mit kostenloser , unverbindlicher Test-Konvertierung .
Mit Videosprechstunde und Online-Terminkalender für die Praxis-Website , Diktierfunktion , Patienten-Selbstanmelde-Terminal , SMS-Terminerinnerungen etc ., Integrierte Zeiterfassung und Urlaubs- bzw . Dienstplaner , Auto-Login per Gesichtserkennung und vieles mehr . Unser selbstlernendes KI-Modul unterstützt Sie mit Abrechnungsziffer-Vorschlägen
Werden Sie Teil der tomedo ® -Gemeinschaft – es kann so einfach sein .
Auch für mehrere Standorte , die sich per Multiserver selbst synchronisieren .
www . tomedo . de 03641 269 41 62 info @ zollsoft . de
+1 6 › Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Leberstiftung Welt ohne Hepatitis? Als Hepatitis bezeichnet man eine Entzündung der Leber bedingt durch eine Infektion mit einem der fünf Hepatitis-Viren A, B, C, D oder E, frü- her auch als „Gelbsucht“ bezeichnet. Hepatitis B, C oder D können chro- nisch verlaufen und zu Leberzirrhose, Leberkrebs und somit zum Tod des Patienten führen. Über 500 Millio- nen Menschen sind mit einem dieser Hepatitis-Viren chronisch infiziert. Es gibt inzwischen mehr Todesfälle durch Hepatitis als durch HIV. Eine ganz besondere Hepatitis-Infektion stellt die Hepatitis C dar mit 70 bis 100 Millionen chronisch Infizierten. Seit Tarik Özkök, Leser Individuell ansetzen Die Frage klingt so, als ob es nur durch Technik Innovation und Fort- schritt geben kann. Die medizinische Technik kann, wie sich gezeigt hat, Enormes leisten und ist zu begrüßen. Allerdings scheint der teilweise un- verhältnismäßige Einsatz vieler Tech- niken für die Kostensteigerungen im Gesundheitswesen mitverantwortlich zu sein. Daher sollte in der medizi- nischen Ausbildung der Zukunft un- bedingt die unmittelbare Wahrneh- mungsfähigkeit der Ärzte geschult werden. Krankheiten werden immer individueller und so müssen sich die Ärzte auch immer mehr darauf ein- GLOBALE BRENNPUNKTE Hepatitis C breitet sich unterschiedlich stark aus der Entdeckung vor 29 Jahren und der erfolgreichen Forschung können heute über 95 Prozent der Patienten durch eine Kombination mehrerer Medika- mente geheilt werden. Dies ist eine Sensation der modernen Medizin und wichtig, da ein Impfstoff gegen die He- patitis C auf absehbare Zeit nicht ver- fügbar sein wird. Es ist eine große He- rausforderung, das Hepatitis-C-Virus nur mit antiviraler Therapie auszulö- schen. Die Patienten mit Hepatitis C müssen dafür durch Screening-Pro- gramme aufgespürt und dann behan- delt werden. In Deutschland wird ge- schätzt, dass etwa 250.000 Patienten mit Hepatitis C chronisch infiziert sind. Die Weltgesundheitsorganisati- on WHO hat daher ein Eliminations- programm zur Ausrottung der Hepati- tis C ausgerufen mit dem Ziel, bis 2030 90 Prozent der Hepatitis-C-Patienten zu diagnostizieren, 80 Prozent zu be- handeln und die Todesrate um 65 Pro- zent zurückzudrängen. WHO-Region Östliches Mielmeer Europa Afrika Südostasi )ɥ)]ѱȁA饙))ѕɕѕ5͍)ͥԁ)镸 ԁ)݅ȁݕȁٕɑ)ȁѥٕȁ)]͍єMչUͥɡͥѕم((Ը((ܸ(̸(ĸ(ĸĸ̸ظ(̸(ȸи(̸и((ии(ĸȸȸ)Aɽȸ5ɥ-) ɥ͍)Mх͵ѕɥ)ȁ]͕͍)չ-չ)ȸɐ͕|1͕)顕ѱ)%ȁȁչѥչI)ѥ́/́ݕɑ՘)ձɕȁٕхݕɑ)́ɷٝЁȁ5饸饕)ѕɔɥ́ԁ٥Մ)ͥѕ5ѕY)ݥɐ5饸5͍Ս+ȁѕ͍չɵ)͍5}́)ѱȁݕ٥ȴ)ٽյѽѥͥɉɕ)Aɽխѥ͉ɕݕЁչ)ȁչͽɥѥєд)չٝݕɑ)ѕѕ́]͕)7ٝѕȁ5饸ٽ)єͥͼյ͕ݥ)ȁ͍єȁ5͍и])մ]͕Ё)镡ѕM镹ȴ)͍չ͕ ɕɷٝ)ݥɐIչ)]͕͍ѱȁͥ ɸ͕ȁ+Lȁ9ݕЁȁɭѹ͔ٹ)єȁݕѕȁѕЁݕɑ) ȁəɕ)]͕Ʌ͙ȁЁхͥչ)չɳͱ͡Ё5饹)ɵѥ-ѕ陕́)ȁՔ%ձ͔ȁ͍չ͕д)镸ݥɐͽɸՍȁѥ)YͽɝչȁAѥѕи!)ٍєɕЁQ饸)ɕ5Yͥа́M)饅ѕȁ͕́ɥ͍Uٕȴ)ͥͭȁ-ܵ܁Ёɕ)-ͅѕɕхЁѕ)չ5͍ͽЁѷٝ)͔չQɅԁQݥɐ)}ɑݥɐM镹͍չ)ȁ5饸ȁiխչЁѕȴ)ɕȁՙѕЁ͕%͕)ȁɅͱѥ ͍չȴ)́Aѕ饅L聉ͽ́)-ɕ͙͍չ5饹Ȱ9ݥ̴)镥)Ʌ̵M݅ɔ)ȁ+Ёѧ饕ѕȁYɕչ+ȁɥչ)!ɹAɅͽ݅ɔLɕ́(ĸѥչѕȁɥչͅ)%مѥذхչ͍L᭱ͥ؁ȁ5AչA)Aɽ͔ѕչͥɔёѕqɹ+LЁѕ͕ȰչٕɉȁQе-ٕѥչ)5ЁYɕչչ=QɵȁȁAɅ̵]ͥє)ѥəչѥAѥѕMхQɵM5LQɵɥչь)%ѕɥєiѕəչչUɱՉ̴ܸȰѼ1)͕ͥɭչչ٥́ȸU͕ȁ͕ѱɹ́-$5հչѕЁM)Ёɕչ饙ȵY͍)ܹѽ)]ɑMQ)ȁѽ ͍+Ĺͼ͕)Սȁɕɔ)Mхєͥȁ5ձѥ͕ٕ)͕Ё幍ɽͥɕ(ăLĀ)齱ͽй