+3 Magazin Juni 2014 - Page 19

Die deutsche Nummernlotterie Glücksspirale wurde im Jahr 1969 für einen gemeinnützigen Zweck ins Leben gerufen: die Unterstützung der Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Das Prinzip der Förderung von Wohlfahrt und Gemeinwohl durch Lotterieerlöse erwies sich als sehr erfolgreich, und so fließen heute von jedem gekauften Los der Glücksspirale mehr als ein Viertel direkt in gute Taten. Die Sorge um notleidende oder gefährdete Menschen ermöglicht diesen durch die Deckung ihrer Grundbedürfnisse ein würdiges Leben und damit das Einbringen in unsere Gesellschaft. Als praktizierte Solidarität für Benachteiligte stärkt sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und schafft so ein Stück mehr Chancengleichheit. Deshalb fördert die Glücksspirale seit 1976 die Wohlfahrtspflege mit bislang 570 Millionen Euro. Ein Viertel der Fördergelder wird in jedem Bundesland unterschiedlich eingesetzt. So profitieren auch regionale gemeinnützige Organisationen. Oft wird der Naturschutz gefördert. Auf der Karte finden Sie alle 16 Förderzwecke. Baudenkmäler sind Zeugnisse früherer Kultur. Sie transportieren Informationen über das handwerkliche Wissen, die Lebensweise und die Baukunst vergangener Zeiten. Auch wenn dieser Wert nicht in Geld gemessen werden kann, dienen Denkmäler der Erhaltung von Kulturgeschichte. Deshalb fördert die Glücksspirale seit 1991 den Denkmalschutz mit bislang 420 Millionen Euro. Spitzensportler sind wichtige Vorbilder, denn sie beweisen, zu welchen Leistungen wir im Stande sind. Aber auch die unzähligen Sportvereine leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, indem sie für Menschen jeden Alters Zugehörigkeit und körperliche Aktivität ermöglichen. Deshalb fördert die Glücksspirale den Sport mit bislang 680 Millionen Euro. Der Großteil der Einnahmen wird an die Personen ausgeschüttet, die sie generieren. Mit dem Gewinn lässt sich viel Gutes erleben. Oder tun. Das ist dann wirklich Ihnen überlassen! Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen bei Lotto und unter www.gluecksspirale.de Illustration & Design: Bart Sparnaaij. Kozeption: Warum Verlag Ein Drittel der Einnahmen wird aufgeteilt in: Provisionen für die Vertriebsstellen, Lotteriesteuern und Aufwendungen der Betreibergesellschaft.