+3 Magazin Juli 2022 - Page 19

Anzeige

MAXIMAL FAMILIENFREUNDLICH

Flexibilität und faire Vergütung , Sicherheit und Sinn : Es gibt viele Gründe , die für eine Laufbahn beim Zoll sprechen .

Maximale Flexibilität macht Arbeitgeber heute besonders attraktiv . Wie viel gibt ’ s davon beim Zoll im Jahr 2022 ?
Dr . Karina Leuschner : Der Zoll bietet sehr viel Flexibilität , das beginnt bei Arbeitszeiten und Dienstorten – sei es mobiles Arbeiten oder bundesweite Einsatzmöglichkeiten . Es erstreckt sich aber auch auf die Inhalte , die Strukturen , die Aufgabenverteilung oder auch die Größe der Leitungsspannen .
Steht den Arbeitnehmern die volle Bandbreite von Präsenz bis Homeoffice – zur Verfügung ?
„ Vielfältige fachliche und strukturelle Einsatzgebiete überall in Deutschland , gepaart mit sehr viel Flexibilität : Dafür sind wir seit 2018 unter den Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber bei jungen Menschen “, berichtet Dr . Karina Leuschner , Referatsleiterin in der IT-Abteilung an verschiedenen Zoll-Standorten in ganz Deutschland , über ihren Arbeitgeber . Im Interview gewähren sie und ihre Kollegin Annett Eulitz , stellvertretende Referatsleiterin in der Zentralen Auskunft der Zollverwaltung , exklusive Einblicke in die Arbeitswelt der Behörde – und zeigen eindrucksvoll , wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann .
Dr . Karina Leuschner : Das war eine sehr intensive und interessante Phase . Mit der richtigen Planung , dem passenden und motivierten Team , einer fachlich versierten externen Unterstützung und nicht zuletzt dem Rückenwind der Leitung konnte ich mein Familienleben auch in dieser Zeit gut mit der Arbeit vereinbaren . Meine Kinder waren damals etwa drei und sechs Jahre alt und wir hatten trotzdem viel Zeit miteinander .
und zukünftig auch von Voicebots . Dies trägt nicht nur zu einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit bei , sondern natürlich auch zur Entlastung der Beschäftigten , insbesondere dann , wenn sie in den anfrageintensiven Hotlines eingesetzt sind .
IT ist generell ein wichtiges Tool , um bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten . Wie weit ist der Zoll in diesem Bereich ?
Annett Eulitz : Der Zoll hat mittlerweile einen sehr hohen Grad an mobiler Ausstattung für die Beschäftigten erreicht , in unseren Bereichen liegen wir da bei fast 100 Prozent . Das ist für eine Behörde sicherlich nicht selbstverständlich .
Dr . Karina Leuschner : Auch bei der digitalen Unterstützung der inhaltlichen Aufgaben sind wir schon sehr weit . Alle fachlichen Hauptprozesse der Zollverwaltung werden in großem Umfang digital erledigt . Aber dieser Stand ist für uns weiterer Ansporn , auch die letzten Medienbrüche und Papierakten ad acta zu legen . Frischer Wind von entsprechend motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen ist dabei stets und auf allen Ebenen äußerst willkommen .
Wie abwechslungsreich ist die Arbeit ?
Der Zoll ist mehrfach zertifiziert für herausragende Familienfreundlichkeit . Wo ist dieses Plus an Familienfreundlichkeit am besten zu spüren ?
Annett Eulitz : Einschränkungen gibt es nur , wenn die Aufgabenerledigung g diese gend erfordert , wie etwa bei Prüfungs- zwinmaßnahmen vor Ort oder bei der fertigung am Zollamt . In unseren Bereichen besteht hingegen n die
Ab-
Möglichkeit , das Arbeiten im Homeoffice in großem Maße auszuschöpfen . Tatsächlich h gab es schon vor der Pandemie einen hohen Anteil an Beschäftigten , die regelmäßig von zu Hause gearbeitet haben .
Dr . Karina Leuschner : Bei der Rückkehr aus der Elternzeit eit kann die Arbeitszeit so festgeduellegt werden , wie es individuell benötigt wird . Es gibt keine e ren Arbeitszeitmodelle . Besonders
familienfreundlich ist auch der Ansatz
star-
„ Aus der Region für die Region für junge Kollegen .
Annett Eulitz : Außerdem können die Beschäftigten feste Tage für das Arbeiten im Homeoffice baren . Diese Option wird häufig von den Beschäf- vereintigten genutzt , denen die Planungssicherheit bei der Kinderbetreuung wichtig ist .
Frau Dr . Leuschner , Sie waren lange mit dem Relaunch von zoll . de beschäftigt . Wie funktioniert die Vereinbarkeit während derart intensiver Arbeitsphasen ?
Sie wiederum , Frau Eulitz , arbeiten verstärkt an KI-Lösungen für den Zoll . Geht es darum , die Weichen für noch mehr Flexibilität zu stellen ?
Annett Eulitz : Wir setzen KI zur Unterstützung der Auskunftserteilung in Form von Chatbots ein –
Dr . Karina Leuschner : Beim Zoll hat man unendlich viele fachliche Einsatzgebiete , aber auch der IT-Bereich selbst oder die gesamte Organisation bieten zahlreiche Möglichkeiten . Je nachdem , welcher Typ man ist , kann man sich tief in schwierige Einzelfälle eingraben oder etwa als Multiplikator für IT-Verfahren oder als Lehrende in unserem eigenen Bildungszentrum Vorträge halten und Schulungen durchführen .
Annett Eulitz : Genau , langweilig wird es nie . Die meisten Kollegen kommen ja in relativ jungen Jahren zu uns , nach dem zolleigenen Studium oder der Ausbildung , und haben hier die Möglichkeit – auch angepasst an die jeweilige Lebenssituation – sich individuell entwickeln zu können . Darüber hinaus stellen wir vermehrt Fachkräfte mit einem IT-Background direkt ein , ein Blick auf zoll . de lohnt sich .
Ein letztes Stichwort : Sinn . Ist der Schutz der Bevölkerung vor beispielsweise mangelhafter Ware etwas , das im Hinterkopf immer mit dabei ist ?
Dr . Karina Leuschner : Tatsächlich ist dieser Punkt bei vielen meiner Kollegen und auch bei mir selbst nicht zu unterschätzen . Man hat am Ende vieler Tage durchaus den Eindruck , etwas Gutes für Deutschland und die Bürgerinnen und Bürger geleistet zu haben .
Vielen Dank für das Gespräch ! Mehr Informationen unter : zoll . de / karriere