+3 Magazin Juli 2016 - Page 6

+1 6 › DAS FÜR UND … Sascha Wolf, Elektroinstallateur und Fernseh-Handwerker Selbst Hand anlegen 9% 5 Aufgrund der uferlosen Gebäudevorschriften, die inzwischen fast jedes Gewerk betreffen, ist es längst nicht mehr so leicht, ein Haus selbst zu bauen wie früher. Es gibt jedoch Renovierungsarbeiten, die ein jeder hinbekommen sollte, der keine zwei linken Hände hat. Dazu zählen natürlich einfachere Arbeiten wie Malern und Tapezieren, aber auch das Verlegen von Fertigparkett, das heute mit dem Klicksystem leicht zu handhaben ist. Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich nach einer kurzen Einweisung den Eigentümer mit den Worten „Mach mal fertig!“ alleine gelassen habe, und kam ich zurück, war es auch fertig – und gelungen. Hier bereitet dann jeder Schritt auf dem neuen Boden Freude. Auch in der Küche gibt es einfache Mittel, eine ganz neue Wirkung zu erzielen. So kann man beispielsweise Küchenfronten, an denen man sich die letzten fünf 57 % Jahre farblich satt gesehen hat, mit Folien neu bekleben und erhält eine ganz neue Wirkung. Gerade hier sollte man sich einfach einmal trauen, denn viel kaputtmachen kann man nicht und man erzielt schnell einen beeindruckenden Vorher-NachherEffekt. Doch nicht nur die unzähligen Vorschriften sind es, die nach der Arbeit von Fachkräften verlangen, sondern auch die Wünsche der Bewohner nach Smart Homes. Dabei bestehen große Gefahren für Laien, so dass hierin die Hauptbeschäftigung meines Teams aus zehn Elektroinstallateuren liegt – obwohl dies erst der Beginn von Smart Home ist. Werts te 47 % Tech nisch a uf 14% igerung von Immob ilie 16% dem ak tue llen Stand sei n Einbruchsic herheit Mehr Kom fort im Alltag Leonie Maasten, Leserin Energieeinspa rungen Den Alltag erleichtern Ich könnte mir vorstellen, dass mir meine Wohnung die lästigen Kleinigkeiten abnimmt. Die Zeiten, in denen nur einer der Ehepartner gearbeitet und der andere sich um Haus und Kinder gekümmert hat, sind vorbei. Daher ist es schon von Vorteil, wenn mir mein Kühlschrank Bescheid gibt, wenn ich beispielsweise noch Milch auf dem Heimweg besorgen muss oder diese sogar selbstständig geordert wird. DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT, ALSO EINE ANZEIGE Sieglinde Ohnebach, Leserin Dietrich F. Brennenstuhl, Architekt, Gründer und Geschäftsführer Nimbus Group Recycelte Wohnutopie Wenn der Zuzug in die Großstädte weiter voranschreitet, werden wir wohl immer mehr in die Höhe bauen müssen. Doch wo heute große Wohnblöcke der 1970er-Jahre zum sozialen Brennpunkt verkommen sind, bedarf es neuer Ideen, wie diese Wohntürme sozial verträglich oder bestenfalls sogar als gefragte Lebensräume gestaltet werden können. Hier werden keine hübschen Materialien ausreichen, das Miteinander der Bewohner muss stimmen. Kabelloses Licht Das Haus von morgen bauen wir mit Visionen, die in clevere Lösungen umgesetzt werden. Der Anspruch an die Wohnqualität nimmt stetig zu – und damit auch an die Innenraumbeleuchtung. Eine neuartige Lichtlösung, die sowohl im Bestand als auch im Neubau eine hochflexible Licht- gestaltung ermöglicht, bieten unsere kabellosen LED-Leuchten. Anders als herkömmliche Leuchten werden die mobilen Leuchten überall dort eingesetzt, wo sie gerade benötigt werden. Es ist nicht mehr nötig, an definierten Bereichen Wand- und Deckenauslässe zu schaffen und die Beleuchtung dauerhaft an einem bestimmten Ort zu binden – egal ob im Wohneigentum oder in der Mietwohnung, wo sich der Nutzer mit den vorgefundenen Installationsgegebenheiten abfinden muss. Selbst beim Neubau ist es in der Regel für den Planer eine Herausforderung, Lichtauslässe an den geeigneten Stellen zu setzen. Die kabellosen Nimbus-Leuchten bringen eine bisher unbekannte Freiheit im Umgang mit Licht. Zudem sind sie sehr energieeffizient: Je nach gewünschter Helligkeit leuchten sie zehn bis 100 Stunden und müssen teilweise erst nach zwei bis drei Wochen wieder aufgeladen werden. Neben autarken Steh- oder Tischleuchten gibt es auch Modelle für die anspruchsvollere Wand- und Deckenbeleuchtung. Der Ladevorgang wird extra für jeden Leuchtentyp so gestaltet, dass er lässig und nicht lästig ist. Für uns ist das kabellose Licht das „Licht von morgen“ – wir sehen darin ein riesiges Potenzial. Anzeige Das Fenster zur Zukunft HEUTE DAS MORGEN GESTALTEN energeto® - Fenster www.aluplast.net