+3 Magazin Februar 2022 - Page 26

26
Letzte Seite

+ 2 n ° 85

+ 1

+ 3

März 2022

WIR FRAGEN

DIE NÄCHSTEN

FRAGEN WERDEN SEIN :

Wie smart können Städte sein ?

Bis 2050 könnten sieben von zehn Menschen in urbanen Regionen leben . Städte sollten daher schon jetzt nachhaltig entwickelt werden , um lebenswert zu bleiben . Energiewende , Verkehr , Wohnen , digitale Verwaltung – die Herausforderungen sind gewaltig . Schreiben Sie uns , wie wir unsere Städte zukunftsfähig machen und welche Ideen und Technologien wir dafür brauchen .

Wie wird Deutschland klimaneutral ?

Deutschland soll bis 2045 klimaneutral sein – fünf Jahre früher als bisher geplant . Dafür sind unter anderem ein strafferer Zeitplan zum Kohleausstieg und neue Ausbauziele für erneuerbare Energien vorgesehen . Ob damit das 1,5-Grad- Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens eingehalten werden kann , bezweifeln Experten allerdings . Verraten Sie uns , wie wir unser Land so umbauen , dass die Klimaziele erreichbar bleiben .

Wie nachhaltig sind unsere Lieferketten ?

Tagtäglich konsumieren und verarbeiten wir Güter aus allen Teilen des Planeten . Zudem liegt die Herstellung vieler Produkte heute oft nicht mehr in der Hand nur eines Unternehmens . Wie kann verantwortungsbewusstes Handeln da das Streben nach Innovation und Wachstum mit dem Kampf gegen die Zerstörung von Lebensräumen , Umweltverschmutzung und unmenschliche Arbeitsbedingungen vereinen ? Erzählen Sie uns , wie es aktuell um unsere Lieferketten steht .

SIE ANTWORTEN

WIR DRUCKEN

/ plusdreimagazin antwort @ plus-drei . de www . plus-drei . de

Endspurt

Fast geschafft ! Der Februar , so grau und trist wie eh und je , neigt sich dem Ende . Die gewohnte Zeit der Fragwürdigkeiten , spärlichen Erreichbarkeit und langen Gesichter scheint fast überstanden . Die Tage werden länger und die Stimmung steigt von Montag bis Freitag . Das Leben in unserem gemäßigten Mikrokosmos mitteleuropäischer Melancholie wird durch den Stand der Sonne maßgeblich gefordert und nun wieder gefördert .
Die allzeit beliebte Frage nach dem persönlichen Befinden wird lapidar mit dies , das , Stress und so weiter beantwortet . Das subjektive Selbstverständnis deutscher Befindlichkeiten wird zum allgewärtigen hellgrauen Schleier , der sich über die kollektive Stimmung legt . Doch warum denkt man so ? Liegt ’ s am Wetter , den Inzidenzen oder den Perspektiven ? An den ersten zwei Aspekten kann man wohl nur teilweise etwas ändern , doch scheint mir letzteres der Schlüssel zur Erkenntnis und zugleich zur größten Aufgabe unserer Zeit zu werden . Um Zweifel abzulegen und das Licht am Ende unseres imaginären Tunnels zu spüren . Um den wohlig warmen Kuss auf der Wange und das Kitzeln in der Nase zu spüren und zu verstehen . Auch wenn es draußen stürmt , schneit und hagelt , ist es doch meistens lange nicht so schlimm , wie es einem erscheint .
Haben wir wirklich so viel Stress , wie wir denken oder uns einreden ? So viele Gründe , die uns davon abhalten , glücklich zu werden ? Oder ist es die Mainstream-Melancholie einer Gesellschaft , die sich hinter dem kollektiven Understatement seines Wohlstands versteckt ? Weg mit den Zweifeln und her mit dem schönen Leben ! Am Ende ist es doch gar nicht so schlimm , wie es scheint , und jeder neue Tag , der vielleicht sogar mit Sonnenschein beginnt , hat das Potenzial , der Anfang vom Ende der Melancholie zu werden . Ich wünsche mir , dass das für jeden von uns funktioniert .
Impressum
Robert Willmann , Herausgeber
Warum Verlag GmbH | Maaßenstraße 14 | 10777 Berlin HERAUSGEBER Robert Willmann ( V . i . S . d . P .) HEAD OF CONTENT Sören Mannschitz REDAKTION Eva Müller-Foell , Renko Heuer
PROJEKTLEITUNG PRINT Karsten Lehmann , Tadeusz Leeson , Denis Beringer
LAYOUT / DESIGN Thomas Ulle GRAFIKEN Anika Göhritz , Sophie Bunge LEKTORAT Frank Buchstein
AUTOREN Energie / Eberhard Brandes , Axel Gedaschko , Manfred Jost , Claudia Kemfert , Lukas Köhler , Andreas Löschel , Simone Peter , Sven Plöger , Volker Quaschning , Eicke R . Weber Schule / Udo Beckmann , Anja Bensinger-Stolze , Nicolas Colsman , Angela Jetter , Gert Mengel , Karin Prien , Friedo Scharf , Rahel Tschopp , Isabell M . Welpe Erkrankung / Christopher Baum , Nicole Hegmann , Nicole Heider , Bernhard Hellmich , Laura Inhestern , Eva Luise Köhler , Maresa , Julien Park , Bernd Rosenbichler , Alexander Röth , Stefanie Sayn-Wittgenstein , Verena Schmeder , Björn Schnake , Martin Schoeller , Vivien Schwitzkowski
FOTOS Titelbild : iStock ./ Grandfailure , iStock ./ DKosig , iStock ./ Gloda , iStock ./ Martin Schoeller , Christopher Baum : BIH / Thomas Rafalzyk , Anja Bensinger-Stolze : GEW , Eberhard Brandes : Sabine Vielmo / WWF , Axel Gedaschko : Nils Hasen , Laura Inhestern : UKE / Eva Hecht , Manfred Jost : Christian Lentner / FuG-Verlag , Claudia Kemfert : Reiner Zensen , Eva Luise Köhler : Andrea Katheder / ELHKS , Lukas Köhler : James Zabel , Andreas Löschel : Katja Marquard , Christina Müller : Universitätskinderklinik Dresden , Volker Quaschning : Janine Escher , Julien Park : Anna Bauer / ELHKS , Sven Plöger : Sebastian Knoth , Alexander Röth : Universitätsmedizin Essen , Martin Schoeller : Kathy Ryan , Björn Schnake : Martin Schoeller
DRUCK Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck GmbH KONTAKT ZUM VERLAG
redaktion @ warumverlag . de | ideen @ warumverlag . de Tel : 030 2844 9977 | Fax : 030 2844 9979 | www . warumverlag . de
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder . Für unverlangte Einsendungen aller Art übernimmt der Verlag keine Haftung .
Gerichtsstand und Erfüllungsort : Berlin Anzeigenpreise : Preisliste 3 , gültig ab 01.01.2016
Das Magazin ist immer kostenlos . Es erscheint monatlich in der Süddeutschen Zeitung mit 300.000 Exemplaren . Unsere 84 . Ausgabe erschien am Freitag , dem 25 . Februar 2022 . Das Abonnement kostet so viel wie die Portokosten : 1,60 € pro Monat .