+3 Magazin Februar 2021 - Page 4

4
+ 1
WIR FRAGEN :

WIE ERREICHEN WIR

UNSERE KLIMAZIELE ?

Die Jugendorganisation der bayerischen FDP ist anderer Meinung : Unter der Überschrift „ There is a Planet B “ sollen die Weichen für „ die Kolonisierung des Weltalls “ gestellt werden . Quelle : julis-bayern © iStock ./ shaunl . de
Uwe Schneidewind , Oberbürgermeister Stadt Wuppertal
Auf die Kräfte des Wandels setzen
Klimaneutralität 2050 : Ist das möglich ? Technologisch ist die Antwort eindeutig : Ja , es geht . Die Lösungen reichen vom Ausbau erneuerbarer Energien und von Elektromobilität über CO 2 -freie Produktionsprozesse bis zu kluger ( digitaler ) Sektorkopplung . Auf lange Sicht macht die Klimawende auch wirtschaftlich Sinn . Doch sind die ökonomischen Gewinne und Verluste nach Sektoren und Ländern sehr unterschiedlich verteilt : Wichtige Branchen wie der klassische Energiesektor oder die Automobilindustrie
stehen unter Druck . Damit wird die Klimawende zum politischen Projekt : Wie müssen Rahmenbedingungen aussehen , die den Wandel forcieren , ohne ganze Sektoren von heute auf morgen in die Knie zu zwingen ? Zudem ist die Klimawende immer auch ein Kulturwandel . Neue Mobilität , andere Ernährungsmuster , alternatives Wohnen : Das fordert Gesellschaften heraus . Wie kann die Klimawende dennoch gelingen ? Zivilgesellschaftlicher Druck ist die Grundlage für mutige politische Entscheidungen . Darum sind Bewegungen wie Fridays for Future so wichtig . Für den politischen und kulturellen Wandel braucht es „ Labore “. Sie erzeugen Lust auf neue Wege und helfen Gesellschaften dabei , Neues zu lernen . Am Ende funktionieren Mobilitätswie Energiewende nur im Zusammenspiel über die Ebenen Europa , Bund , Land und Kommune . Dabei schafft der Föderalismus die Chance zum klugen Experiment . Die sollten wir nutzen .
Olaf Bandt , Vorsitzender Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ( BUND )
Gemeinsam gedacht
Die gute Nachricht : Deutschland hat sein Klimaschutzziel 2020 erreicht . Die schlechte : aber nur aufgrund von Einschränkungen durch die Corona- Pandemie . In Wahrheit sind wir weit davon entfernt , unsere Emissionen ausreichend zu reduzieren . Noch ist es möglich , die Erderwärmung auf etwa 1,5 Grad zu halten . Die Politik muss nur jetzt handeln . Es geht um nicht weniger als um den Erhalt einer wirtlichen Umwelt – für uns und für nachfolgende Generationen . Dafür braucht es eine Transformation unserer Wirtschaft , bei der Klima- und Sozialpolitik gemeinsam gedacht werden . Zentral
ist der rasche Ausbau der erneuerbaren Energien auf 75 Prozent bis 2030 , bei gleichzeitigem kompletten Kohleausstieg . Der Energieverbrauch muss halbiert , die Energieversorgung in Bürgerhand gegeben und die Industrie viel stärker in die Pflicht genommen werden . Menschen in überholten Industriezweigen brauchen dabei eine nachhaltige Beschäftigungsperspektive . Wohnen muss bezahlbar und klimafreundlich sein . Statt überdimensionierter Autobahnprojekte braucht es einen attraktiven Nah- und Fernverkehr , was zudem der alternden Landbevölkerung zugutekommt . Der klimafreundlichere Ökolandbau muss bis 2030 bei mindestens 20 Prozent liegen . Es gibt viele Maßnahmen , mit denen wir Klimaschutz schaffen und Deutschland sozialer und gerechter machen können . Denn unser gesellschaftlicher Wohlstand ist nur zukunftsfähig , wenn er beides umfasst : soziale Gerechtigkeit und intakte Umwelt .