+3 Magazin Februar 2021 - Page 10

10
+ 1
Mojib Latif , Präsident Deutsche Gesellschaft „ Club of Rome “
Das Klima kennt keine Ländergrenzen
Es mutet unmöglich an , dass die Weltgemeinschaft die im Pariser Klimaabkommen festgelegten Ziele erreichen kann , sind doch allein in der Zeit von 1990 bis einschließlich 2019 die weltweiten Kohlendioxid- Emissionen um etwa 60 Prozent und die Erdtemperaturen im globalen Durchschnitt um mehr als ein halbes Grad gestiegen . In Deutschland sanken die Emissionen im selben Zeitraum um fast 40 Prozent . Der Vergleich zeigt , dass Klimaschutz und Wohlstand keine Gegensätze sind . Ich behaupte , sie bedingen einander . Dem Klimaproblem ist allerdings nicht national beizukommen , der Ort der Emissionen spielt keine Rolle . Es bedarf des politischen Willens aller Länder , die fortschreitende globale Erwärmung durch ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen zu begrenzen . Die Corona-Pandemie verdeutlicht das Problem der mangelnden internationalen Zusammenarbeit . So wie das Klimaproblem wird Corona nur durch weltweite Kooperation zu beherrschen sein , denn die Welt von heute ist mobil und das Virus kennt keine Grenzen . Die Corona-Pandemie bietet auch große Chancen . Es sind jetzt Gelder in ungeahnter Höhe verfügbar , die den Umbau der Weltwirtschaft in eine nachhaltige Ökonomie befördern können , wenn sie in die Zukunft gerichtet eingesetzt werden . Dadurch würde man viele der großen Herausforderungen meistern können , denen sich die Menschheit gegenübersieht – ökonomisch , ökologisch und sozial .

DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE KLIMA RETTEN MIT RENDITE

Alle sprechen vom CO 2 -Ausgleich – ein Hamburger Startup zeigt , wie man damit Geld verdienen kann
Seit 2017 tritt die Nachhaltigkeitsplattform enyway dem Klimawandel mit konkreten Lösungen entgegen – sei es durch Ökostrom direkt vom Erzeuger oder der Beteiligung an lokalen Erneuerbaren . Jetzt kann man über enyway auch an Waldprojekten partizipieren und den Klima- Fußabdruck vollständig reduzieren . Möglich macht das ein neues Produkt , mit dem jeder – egal ob Privatperson oder Gewerbe – seinen individuellen CO 2 -Verbrauch errechnen und durch ein Direktinvestment in Wald kompensieren kann . Der Clou : Nach fünf Jahren bekommt man das eingesetzte Geld mit 4,25 Prozent Zinsen pro Jahr zurück .
„ Bisher musste man spenden , um klimaneutral zu werden . Jetzt kann man investieren und damit Geld verdienen – eine echte Innovation .“
Heiko von Tschischwitz , Gründer von enyway
Gregor Ortmeyer , Leser
Faktor Mensch
Man muss kein Defätist sein , um zu bezweifeln , dass die alternativlosen Klimaziele in absehbarer Zukunft erreicht werden . Notwendige Entscheidungen werden auf die lange Bank geschoben . Neue Produkte etwa müssten komplett recycelfähig sein . Aber das geht erstmal vom Gewinn ab . Würde man Flugtourismus und Kreuzfahrten so teuer machen , dass man dafür ein weltweites Pfandsystem für alle PET-Flaschen einführen könnte , würden die Reiseveranstalter und ihre konsumgewohnten Kunden auf die Barrikaden gehen . Das größte Hindernis zur Rettung der Welt ist nun mal der Mensch .
Bei enyway kann man durch die Beantwortung weniger Fragen ermitteln , für wie viel CO 2 -Ausstoß man verantwortlich ist . enyway berechnet dann , wie viele Bäume im Projektgebiet auf Borneo wachsen müssen , um diese Menge CO 2 auszugleichen . Denn Bäume sind ein effektives Mittel gegen den Klimawandel . Für ihr
Wachstum ziehen sie CO 2 aus der Atmosphäre , reinigen die Luft und kühlen die Erde . Am Ende der Wachstumsphase werden die Bäume geerntet und das Holz einer nachhaltigen Nutzung zugeführt . Dadurch wird CO 2 langfristig gebunden und der geschaffene Platz genutzt , um neue Bäume zu pflanzen , die wieder eine maximale Menge CO 2 kompensieren . Durch den Verkauf des Holzes kann das investierte Geld nach Ablauf der fünfjährigen Laufzeit zuzüglich Rendite zurückgezahlt werden – damit es dann erneut in nachhaltige Projekte investiert werden kann .
Mehr Informationen unter : enyway . com / impact
EUROPA VS . WELT Der CO 2 -Ausstoß verändert sich gegenläufig
E n e rg i e se k to r
an d e re Industriesektoren
G e b ä u d e se k to r
Ve r ke h r s se k to r
A n d e re Se k to re n
G e s a m t
Gerd Eisenbeiß , Leser
2019 vs . 1990 2019 vs . 2005
EU und Großbritannien
-39 %
-40 %
-23 %
+ 18 %
-22 %
-25 %
Viel versäumte Zeit
In einer Volkswirtschaft erreicht man jedes CO 2 -Ziel durch exakte Beschränkung des Kohlenstoff-Einsatzes . Wer Kohlenstoff auf den Markt bringen will , muss eine Lizenz dafür ersteigern . Wenn nun diese Kohlenstoff-Lizenzen Jahr für Jahr verknappt werden , etwa bis auf null im Jahr 2050 , wird Kohlenstoff immer teurer und dadurch immer weniger eingesetzt oder durch erneuerbare Energien substituiert . Menschen und Unternehmen können frei entscheiden , wie sie auf die Kohlenstoffpreise reagieren . Die so
Birgit Corall , Geschäftsführerin cobicos
Upcycle – Recycle – Recircle
Welt EU und Großbritannien
+ 78 %
+ 67 %
+ 8 %
+ 78 %
+ 100 %
+ 68 %
-38 %
-23 %
-17 %
-6 %
-9 %
-22 %
DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE
Welt
+ 22 %
+ 34 %
+ 10 %
+ 27 %
+ 44 %
+ 27 %
Quelle : EU-Kommission
ausgelösten Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft müssen sozial abgefedert werden . Die Kohlenstoff- Verknappung selbst ist unbürokratisch durchführbar , die soziale Kompensation allerdings eine komplexe politische Großaufgabe . Einfacher und billiger ist Klimaschutz jedoch nicht zu realisieren . Das wollen fast alle gesellschaftlichen Kräfte nicht wahrhaben und schustern deshalb mit vielen inkohärenten Einzelmaßnahmen einen Klimaschutz-Flickenteppich zusammen , mit mehr Bürokratie und höheren Kosten . Der kürzlich beschlossene zaghafte Einstieg in eine allgemeine CO 2 -Bepreisung weist endlich in die richtige Richtung .
Egal wie groß ein Unternehmen ist , jedes kann mit oftmals kaum einem Cent mehr den Ressourcenverbrauch reduzieren und dabei neue Werte schaffen . Wir nutzen im Büro Bleistifte aus 100 Prozent Zeitungspapier sowie Luftpolsterfolie benachbarter Unternehmen für unseren Produktversand . Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten . Wir lieben und leben Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen . Für noch mehr Umweltfreundlichkeit füllen wir unsere Naturkosmetikprodukte in größeren Größen ab . Statt 30 Milliliter Tiegel gibt es cobicos Produkte als 50 Milliliter Variante . Das heißt längere Verbrauchszeit , längere Wiederbeschaffungszyklen und somit weniger Verpackungsmüll . Die modernen Airless-Spender bestehen zu 50 Prozent aus recyceltem Plastik , das sogenannte Ocean Waste Plastic ( OWP ), welches von Fischern in Indonesien aus den Flüssen und dem Meer gefischt wird . So entstehen neue Einkommensquellen für die Einheimischen und deren Bewusstsein für die Natur wird geschärft . Unsere Produktetiketten sind vollständig aus Post-Consumer- / Industrial-Waste . Unsere Produktionsstandorte liegen in Deutschland und Österreich , sodass die Wege für Rohstoffe , Verpackung und Produkte kurz und die CO 2 -Belastungen gering sind . Und natürlich ist zertifizierte Naturkosmetik frei von PEGs , Parabenen , Paraffinen , Silikonen und Mikroplastik . Es kann so einfach sein . „ Don ’ t dream about better skin – just cream it !“
cobicos . de