+3 Magazin Dezember 2019 - Page 7

Anzeige EINZIGARTIGES FRANCHISEKONZEPT Für den erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit Die beiden Gründer und Geschäftsführer, Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz, bis heute die Köpfe der burgerme-Familie, setzten von Anfang an konsequent auf Franchising als Wachstumsstrategie. Im Jahr 2010 gegründet, gehört burgerme mit deutsch- landweit über 50 Stores heute zu den erfolgreichsten und wachstumsstärksten Systemgastronomien. Das Erfolgsgeheimnis lautet „Premium-Burger“ und „Premium-Delivery“ – zwei ungebrochene Trends, die burgerme wie kein Zweiter verbindet. Die frische Zu- bereitung jedes einzelnen Burgers ist hierbei genauso wichtig wie der Lieferservice mit eigenen Kurieren und das Lieferzeitversprechen von 30 Minuten. Ein Konzept, das sich auszahlt: Einer Studie des Deutschen Franchiseverbands zufolge sind 96 Prozent der Fran- chisepartner mit burgerme mehr als zufrieden. Über 30 Millionen Euro Umsatz bei einem Plus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist dabei ein weiterer Erfolgsindikator. Im Top-100-Gastro- Ranking ist burgerme bereits zum dritten Mal in Folge deutschlandweit die unangefochtene Num- mer eins in der Kategorie „Same Store Sales“ und generiert damit das höchste Umsatzwachstum auf bestehender Fläche. Das nächste Ziel: Bis Ende 2020 wird burgerme auf etwa 100 Stores wachsen. Fünf Fragen an die Chefs der deutschen Nummer eins Warum ist Franchising der perfekte Weg, um in die Selbstständigkeit zu starten? Stephan Gschöderer: Ein durch- dachtes Franchisekonzept bietet eine großartige und gleichzeitig risikoarme Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Als Franchisepartner profitiert man vom erprobten Warensor- timent, einem bestehenden Lie- ferantennetzwerk und dem star- ken Markenauftritt. SG: Außerdem bietet burgerme einen großen Vorteil gegenüber anderen Franchisesystemen: In mittelgro- ßen Städten können drei, vier oder fünf Grills und in Groß- städten noch mehr Stores die gesamte Stadt abdecken, ohne einander Konkurrenz zu machen. Dazu kommt, dass die burgerme-System- zentrale ihre Franchisepart- ner in vielen Bereichen un- terstützt, etwa wenn es um die Suche des Standorts oder den Aufbau des Fuhrparks geht. Und warum soll ich Franchisepartner von burgerme werden? Johannes Bankwitz: Weil unser Konzept einzigartig am Markt ist. Nur burger- me grillt und liefert Burger inner- halb von 30 Minuten. Wir haben ein klares und durchdachtes System mit eingespielten Prozessen. Mit dem starken burgerme-Franchisesystem im Rücken können die Part- ner darauf vertrauen, kost- spielige Fehler zu vermeiden. Wie wird man Franchisepartner von burgerme? SG: Mit einem Eigenkapital von 25.000 Euro kann jede und jeder burgerme-Franchisenehmer wer- den. Einfach Kontakt zu uns aufnehmen und bei einem persönlichen Termin das burgerme-Konzept genau kennenlernen. Es werden Vorstellungen und Standortpräferenzen vonseiten des Franchise- partners besprochen und dann kann’s auch schon losgehen. Sobald ein passender Store gefunden ist und die Finanzierung steht, wird der endgültige Vertrag abgeschlossen. Bei der Finanzierungsbera- tung vertrauen wir auf unabhängige, auf Franchise spezialisierte Profis. Wie sieht der optimale Franchisepartner für Sie aus? Was heißt das im Detail? SG: Wir unterstützen und beraten unsere Partner von Anfang an bei der Standortanalyse, der Immo- biliensuche und vielem mehr. Auch beim Mitarbei- ter-Recruiting werden die Franchisenehmer nicht alleingelassen. JB: Unser zentraler Einkauf sichert außerdem enor- me Preisvorteile und das professionelle System der Warenbeschaffung und -lieferung garantiert eine gleichbleibend hohe Qualität. JB: Optimale burgerme-Partner brauchen vor allem zwei Dinge: Freude und Leidenschaft. Wir brauchen Frauen und Männer mit Hands-on-Mentalität, die selber mit anpacken und gute Teambuilder sind. Mehr Informationen unter: www.burgerme.de/franchise oder unter dem QR-Code: