+3 Magazin Dezember 2019 - Page 22

Letzte Seite 22 n° 61 Januar 2020 + 1 FRAGEN WERDEN SEIN: Was sollte man gesehen haben? Wer wissen will, was man auf unserer schönen Erde zumindest einmal im Leben gesehen haben sollte, hat die Qual der Wahl, welchen Ratgebern er vertraut. Oder sind Listen am Ende gar nicht so wichtig und es reicht schon die eine unvergessliche Reise? Schreiben Sie uns, wie Sie darüber denken – und teilen Sie mit uns Ihre Must Sees. + 2 + 3 DIE NÄCHSTEN Was ist die Zukunft des Wohnens? In Deutschlands Großstädten fehlen bereits heute knapp zwei Millionen bezahlbare Wohnungen. Eine ganze Wagenladung an Konzepten – von der Nachverdichtung bis zum Bau winziger Tiny Houses – verspricht Linderung. Verraten Sie uns, welche Ideen das Zeug dazu haben, das Wohnen in diesem Jahrhundert zu prägen. Wie golden wird das nächste Jahrzehnt? In den 1920ern stand die Welt vor einem Neuanfang und eine neue Zeit glitzerte verheißungsvoll am Horizont. 100 Jahre später liegt wieder der Wandel in der Luft. Von der Neudefinierung der Gesellschaft über die Klimaerwärmung bis hin zur Digitalisierung: In unserem Leben wird sich enorm viel verändern. Schreiben Sie uns, ob zum Guten oder zum Schlechten und was Sie sich vom neuen Jahrzehnt wünschen. SOUNDS LIKE CHRISTMAS Unter allen Einsendern verlosen wir Wollen oder Müssen? Fast geschafft! Das zweite Jahrzehnt dieses Jahrtausends neigt sich dem Ende zu. Was mit der großen Angst vor dem Millennium und Chaosszenarien rund um den Globus begann, endet bald wie jedes Jahr mit knallenden Korken, lächelnden Umarmungen und verheißungsvollen Vorsätzen für ein neues Jahr und eine (noch) bes- sere Dekade. Ein Revival der goldenen Zwanziger wünsche ich mir. Eine Zeit des Aufbruchs, der Sehnsucht und der Neugier mit weniger Angst und mehr Mut. Einem Mut für Veränderung auf gesellschaftlicher wie technologischer Ebene, der durch mehr Zuhören statt lauterem Schreien wächst. Hier sind nicht die Populisten in den Schaltzentralen der Weltpolitik gemeint, nicht die abschätzigen Kommentarspaltenfüller und auch nicht die Stammtischbrüller, sondern der gesunde Menschenverstand, der nicht nur nach Problemen sucht, sondern die Lösungen findet, um sich auf die wesentlichen Dinge des Lebens konzentrieren zu können. Sonst gewinnen Tris- tesse und Pessimismus. Wollen wir das? Wer das Automobil erfunden hat, sollte doch keine Angst vor neuen Antrieben haben. Wird uns der Straßenlärm wirklich fehlen? Stellen Sie sich doch mal zwitschernde Töne auf den Straßen der Welt statt knatternder Motoren vor. Sicherlich gibt es auch hier ernst zu nehmende Einwände. Sounddesigner haben hier bestimmt schon gute Ideen für neue Geräuschkulissen. Veränderung beginnt mit einem Müssen oder einem Wollen. Wer sich hier vom Wollen lei- ten lässt und den ersten Schritt macht, der hat gewonnen. Wer auf das Müssen wartet und zu lange zögert, den bestraft das Leben. Das wussten schon die Architekten unseres nun schon seit drei Dekaden vereinigten Landes. Ein Hoch auf diese Einheit, auf uns und das, was kommen mag, sofern Sie das wollen. Robert Willmann, Herausgeber eine Soundbar Cinebar Lux von Teufel. Impressum Antworten Sie auf eine unserer Fragen mit bis zu 1.440 Anschlägen und nehmen Sie automatisch am Gewinnspiel teil. Der Gewinner wird mit Erscheinen der nächsten Ausgabe per E-Mail benachrichtigt. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2019. Warum Verlag GmbH | Maaßenstraße 14 | 10777 Berlin HERAUSGEBER Robert Willmann (V.i.S.d.P.) REDAKTION Julian Vetten, Eva Müller-Foell PROJEKTLEITUNG PRINT Karsten Lehmann, Alexander Sinoviev, Dennis Habel LAYOUT/DESIGN Thomas Ulle GRAFIKEN Anika Göhritz LEKTORAT Frank Buchstein WIR FRAGEN WIR SIE ANTWORTEN DRUCKEN AUTOREN Chef /Kai Enders, Franziska von Hardenberg, Katharina Hölzle, Nicole Hoffmeister-Kraut, Katharina Hölzle, Andreas Lutz, Marina Salmon, Wolfgang Vogt Stadt /Sybille Bauriedl, Klaus Englert, Friedrich Fuß, Burk- hard Jung, Claudia Kemfert, Jens Libbe, Martin Margreiter, Sabine Meigel Familie /Julia Dreseler, Thomas Feibel, Ulrich Hoffmann, Remo Largo, Elisabeth Müller, Philipp Opfermann, Jan-Uwe Rogge, Burkhard Wilke, Roswitha Sommer-Himmel, Klaus Zeh FOTOS Titelbild: iStock./dimapf , iStock./princigalli, iStock./PeterAustin, iStock./Imgorthand, Claudia Kemfert: ddp/Michael Kappeler, Jens Libbe: David Ausserhofer, Katharina Hölzle: David Ausserhofer DRUCK Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck GmbH /plusdreimagazin antwort@plus-drei.de www.plus-drei.de KONTAKT ZUM VERLAG redaktion@warumverlag.de | ideen@warumverlag.de Tel: 030 2844 9977 | Fax: 030 2844 9979 | www.warumverlag.de Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für unverlangte Einsendungen aller Art übernimmt der Verlag keine Haftung. Gerichtsstand und Erfüllungsort: Berlin Anzeigenpreise: Preisliste 3, gültig ab 01.01.2016 Das Magazin ist immer kostenlos. Es erscheint monatlich an einem Freitag in der Süddeutschen Zeitung mit 300.000 Exemplaren. Das Abonnement kostet soviel wie die Portokosten: 1,55 € pro Monat.