+3 Magazin August 2016 - Page 18

+3 18 › WORAN LIEGT ES, DAS SIE NACHTS NICHT LANG GENUG SCHLAFEN ? Adam Szpyt, Geschäftsführer bett1.de 54 Ich gehe sehr spät schlafen und muss früh aufstehen 55 Ich schlafe nachts grundsätzlich schlecht 46 37 Persönliche Sorgen 42 39 34 39 Schnarchen (egal ob Partner oder Befragte /r selbst ) Gesundheitliche Beschwerden 25 Seit elf Jahren betreiben Matratzenhersteller unter anderem durch Lieferstopps die „Vernichtung von Bett1.de“, weil wir uns standhaft weigerten, die absurd hohen Matratzenpreise einzuhalten. Wegen dieses illegalen Matratzenkartells wurden sie zu Strafzahlun- 43 30 25 24 Die beste Matratze 47 29 Ich habe unregelmäßige Schlafenszeiten 57 28 27 21 19 20 Ich muss nachts häufig auf die Toilette gehen Lärm von draußen Kinder halten mich nachts wach 10 12 2 7 2 Atemlähmung, also Schlafapno e Annette Kast-Zahn, Psychologin und Co-Autorin des Buches „Jedes Kind kann schlafen lernen“ 13 7 3 5 Anteil der Befragten in % 0 10 Gesamt 20 Männlich 30 40 50 60 Weiblich Quellen: Philips, Statista Source :: Viola Bullmann, Chefärztin Wirbelsäulenchirurgie, St. Franziskus-Hospital Köln Die richtige Unterlage Nur wer ausgeschlafen ist, kann am nächsten Morgen wieder mit voller Kraft den Tag beginnen und leistungsfähig sein. Während kleine Kinder aufgrund ihrer hohen Flexibilität noch auf dem Boden schlafen können, ben ötigen wir mit zunehmendem Alter einen gewissen Schlafkomfort. Hierzu gehört sowohl ein bequemes Bett als auch ein Nacken unterstüt- zendes Kopfkissen. Die Matratze sollte dem Körpergewicht angepasst werden, das heißt bei einem niedrigeren Gewicht sollte eher eine weiche Matratze gewählt werden, bei einem höheren Gewicht eher eine härtere Matratze. Des Weiteren benötigen diejenigen mit Rundrücken in der Brustwirbelsäule und Hohlkreuz in der Lendenwirbelsäule eine weichere Matratze, als jene mit geradem Rücken. Patienten mit Rückenleiden sollten die Matratze wählen, auf der sie bequem liegen können. Bezüglich der Kopfkissen muss unterschieden werden zwischen anatomisch vorgeformten Kissen, die den Nacken abstützen und den „normalen“ Kissen, die aber vom Anwender so geformt werden können, dass auch diese den Nacken individuell abstützen. Auch hier gilt die Regel: ausprobieren, mit welchem Kissen man am besten zurechtkommt. Besonders sei hier noch der Seitenschläfer zu erwähnen, bei dem es wichtig ist, dass mit dem Kissen der entstandene Hohlraum zwischen Schulter und Kopf abgestützt wird. Bei weicheren Matratzen sinkt die Schulter mehr ein und es ist eine geringere Abstützung als bei einer härteren Matratze erforderlich. Horst Buchenkötter, Leser Heute nur noch bei absoluter Ruhe. Babys lernen schlafen Sie als Eltern können etwas dafür tun, dass Ihr Baby abends friedlich einschläft und nachts entspannt durchschläft. Im Alter von etwa sechs Monaten ist der Schlaf ausgereift. Spätestens dann können Sie aktiv werden. Sorgen Sie für einen regelmäßigen Schlafrhythmus mit realistischen Schlafzeiten. Ihr Kind sollte nicht viel länger im Bett liegen, als es schlafen kann. Bei langen Wachzeiten wirkt Wecken Wunder. Sorgen Sie für günstige Einschlafgewohnheiten. Dazu gehört ein schönes Abendritual mit viel Nähe und Körperkontakt. Danach legen Sie Ihr Kind ins Bett, wenn es noch wach ist. „Einschlafhilfen“ wie Brust, Fläschchen, Dazulegen, Herumtragen führen dazu, dass sich für Ihr Kind beim nächtlichen Aufwachen alles „falsch“ anfühlt. Es weint, bis es die gewohnte Hilfe von Ihnen bekommt. Wahrscheinlich mehrmals pro Nacht. Wenn Ihr Kind aber tagsüber und abends ohne Ihre Hilfe einschlafen kann, wird es auch DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT, ALSO EINE ANZEIGE Stephan Demmerle, Managing Director Business Unit Central Europe NH Hotel Group Ab in die Federn: Besser schlafen auf Reisen Als weltweit agierende BusinessHotelgruppe treibt uns vor allen Dingen eine Frage um: Was lässt unsere Gäste gut schlafen? Gerade auf Reisen ist der Schlafkomfort abseits des eigenen Bettes ein wichtiger Faktor und ausschlaggebend für einen gelungenen Hotelaufenthalt. In unseren NH Collection Hotels sorgen zum Beispiel die traumhaften „NH Sleep Better“-Betten für geruhsamen Schlaf. Die extra dicken und multielastischen Matratzen mit zusätzlichem Topper passen sich dank neuester Technologie individuell an den Körper an. Abhängig vom Druck des Körpergewichts auf die Oberfläche ändert sich der Härtegrad der Matratze. Die speziellen Matratzenfüllungen wiederum haben Hausstaubmilben und Co. den Kampf angesagt – ideal für alle Allergiker. Außerdem sorgen sie für eine konstante Körpertemperatur über die Nacht hinweg. Schweißgebadete Nächte gehören damit der Vergangenheit an. Und was den Kopf betrifft: Damit dieser bestens ruht, haben wir ein À-la-carte-Kissenmenü kreiert, das jeder Schlafgewohnheit gerecht wird. Noch besser schläft man – wenn überhaupt – nur zu Hause. Und da jede Nacht, war sie auch noch so gemütlich, einmal zu Ende geht, sorgen wir zusätzlich für den perfekten Start in den Tag: Erfrischende Regenduschen und Sleep Better: Die besonderen Betten im NH Collection Köln Mediapark sorgen für den perfekten Schlafkomfort abseits des eigenen Bettes. hochwertige Pflegeprodukte machen auch den mürrischsten Morgenmuffel wach. Danach wartet ein reiches Frühstücksbuffet auf unsere Gäste – für Frühaufsteher gibt es die EarlyBird-Version, für Langschläfer das späte Frühstück. So könnte jeder Tag beginnen!